Schädel eingeschlagen! War es versuchter Mord?

Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts (Symbolbild).
Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts (Symbolbild).  © dpa/Uwe Zucchi

Kassel - Als die Betreuerin die Wohnung betrat, machte sie einen schrecklichen Fund: Der von ihr betreute 79-Jährige lag mit eingeschlagenem Schädel auf dem Boden.

Nach dem Fund am Freitag in einem Mehrfamilienhaus in Kassel-Rothenditmold verständige die Mitarbeiterin eines Pflegedienstes umgehend den Rettungsdienst.

Der 79-Jährige wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen am Kopf in ein Krankenhaus gebracht, wie das Polizeipräsidium Nordhessen und die Staatsanwaltschaft Kassel am Montag in einer gemeinsamen Erklärung mitteilten.

Demnach wurde im Krankenhaus festgestellt, dass die Verletzungen des 79-Jährigen höchstwahrscheinlich fremdverschuldet waren.

Beamte des für "Kapitaldelikte zuständigen Kommissariats 11" übernahmen daraufhin die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts.

Wie es in der Mitteilung vom Montag weiter heißt, geriet ein 51-jähriger Bewohner desselben Mehrfamilienhauses unter dringenden Tatverdacht. Der Mann wurde noch am Samstag in seiner Wohnung festgenommen und sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft.

Die genauen Hintergründe der Tat sind noch nicht bekannt. Die Ermittlungen dauern an.

Titelfoto: dpa/Uwe Zucchi


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0