Nach blutiger Messerattacke in Straßenbahn: Verdächtiger wohl identifiziert

Kassel - Nach einer lebensgefährlichen Messerattacke auf einen Fahrgast der Straßenbahn in Kassel hat die Polizei den Verdächtigen identifiziert.

Nachdem er von einem 38-jährigen Mann auf ein Fehlverhalten hingewiesen wurde, stach der Gesuchte mit einem Klappmesser zu.
Nachdem er von einem 38-jährigen Mann auf ein Fehlverhalten hingewiesen wurde, stach der Gesuchte mit einem Klappmesser zu.  © Polizeipräsidium Nordhessen

"Es sind über ein Dutzend Hinweise eingegangen, aufgrund derer wir einen Tatverdacht gegen eine bestimmte Person haben", sagte ein Sprecher der Polizei am Montag. Man fahnde nach diesem Mann.

Details zum Verdächtigen nannten die Ermittler nicht. Sie hatten vergangenen Woche ein Kamerafoto aus der Tram veröffentlicht, in der der Mann einen 38-Jährigen verletzt haben soll. Zuvor hatte Medien über das Thema berichtet.

Der Angriff hatte sich am Silvestertag in der Linie 1 ereignet. Das spätere Opfer hatte laut Polizei den Mann angesprochen, weil er gegen die Bahntür gespuckt hatte.

Der Verdächtige soll ein Klappmesser hervorgeholt und den 38-Jährigen in den Bauch gestochen haben. Das Opfer wurde durch eine Notoperation gerettet.

Der Täter soll laut Polizei zirka 25 bis 30 Jahre alt sein, ist 1,70 bis 1,75 Meter groß, hat eine schlanke Statur und kurze braune Haare.

Zum Tatzeitpunkt war er bekleidet mit einer roten Jacke, blauen Jeans, einem gestreiften Pullover sowie einem roten Schal. Auffällig war zudem, dass er Deutsch mit Akzent sprach.

Wer weiß, wo sich der gesuchte Mann zurzeit aufhält? Zeugen und Hinweisgeber werden weiterhin gebeten, sich bei der Polizei Kassel unter der Telefonnummer 05619100 zu melden.

Titelfoto: Polizeipräsidium Nordhessen

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0