DSDS-Santo packt aus: Das wollte er in Wahrheit eigentlich werden

Kassel - Santo Rotolo (21) ist einer der besten 18 Kandidaten bei "Deutschland sucht den Superstar" und einer der heißen Anwärter auf den Gesamtsieg. Im Interview mit TAG24 sprach er neben seiner Liebe zur Musik aber auch über seine enge familiäre Bindung, seine bescheidenen tänzerischen Fähigkeiten und den geplatzten Traum vom Fußball-Profi.

Santo erhielt von Mousse T. die goldene CD und landete damit direkt im Auslands-Recall in Südafrika.
Santo erhielt von Mousse T. die goldene CD und landete damit direkt im Auslands-Recall in Südafrika.  © MG RTL D / Stefan Gregorowius

Eigentlich wollte er im großen Geschäft des internationalen Fußballs Fuß fassen: "Real Madrid wäre mein absoluter Wunsch-Verein gewesen". Doch eine schwere Knieverletzung ließ diesen Traum zerplatzen. Santo fiel in ein emotionales Loch, doch die Musik wurde seine neue große Leidenschaft, die ihn letztlich bis in die heiße Phase der Casting-Show brachte.

Dabei war er vor dem Casting nicht unbedingt sehr selbstsicher: "Ich bin zu DSDS gekommen, weil ich wissen wollte, ob ich überhaupt singen kann. Meine Familie hat mich letztlich dazu ermutigt. Ohne sie wäre ich jetzt nicht da, wo ich jetzt bin", sagte der Sohn eines Italieners und einer Spanierin gegenüber TAG24. Ohnehin ist die Familie - typisch südländisch - ein zentraler Bestandteil seines Lebens: "Jede wichtige Entscheidung spreche ich immer erst mit meiner Familie ab, ihre Meinung ist mir unglaublich wichtig".

Dass es mit der Karriere als Kicker nichts geworden ist, beschäftigt Santo mittlerweile überhaupt nicht mehr. "Ich glaube, dass es Schicksal war, denn alles geschieht aus einem bestimmten Grund. Mit meiner Musik habe ich die Möglichkeit, meinen Emotionen Ausdruck zu verleihen, Menschen damit zu berühren und alles um mich herum zu vergessen. Das ist schon ganz anders als beim Fußball".

Musikalische Vorbilder des immer top-gestylten, stolzen Hessen (Anmerkung der Redaktion: In Kassel ist er geboren und aufgewachsen) sind beispielsweise Ed Sheeran, James Arthur oder Reggaeton-Star Maluma. Auf den Spuren von Landsmann Eros Ramazzotti möchte er eher nicht wandeln. "Ich liebe viele Songs von ihm, doch ich will ohnehin meinen eigenen Stil kreieren und nicht nur langsame Nummern singen", gesteht Santo.

Mit seiner Duett-Partnerin Ella Sailer (li.) rollte Santo im Geländewagen vor die Jury.
Mit seiner Duett-Partnerin Ella Sailer (li.) rollte Santo im Geländewagen vor die Jury.  © MG RTL D / Stefan Gregorowius

Von der Jury um Dieter Bohlen (61) gab es beim ersten Auftritt in Südafrika aber auch Kritik. Der Pop-Titan bezeichnete Santos Darbietung von "Despacito" (im Original von Luis Fonsi) als "nicht geil" (TAG24 berichtete). Das traf den 21-Jährigen zwar, einen Groll hegt er aber deshalb nicht:

"Natürlich habe ich mich über die Kritik geärgert. Aber das ging viel mehr gegen mich selbst, weil ich stets mein Bestes vor der Jury geben möchte". Daher wolle er sich die Anmerkungen zu Herzen nehmen, um sich weiter zu verbessern.

Eine weitere Schwäche, Santos Dance-Moves, deckte Ella Endlich auf. Damit erzählte sie dem 21-Jährigen aber nichts Neues: "Ich habe eine total steife Hüfte, daran muss ich arbeiten. Ich habe mir meinen Auftritt selbst nochmal angeschaut und musste über meine Bewegungen lachen", nahm er die tatsächlich leicht unbeholfen wirkende Darbietung locker und bewies auch in einem Instagram Post Humor.

Prinzipiell findet er alle Juroren aber "richtig cool", wobei er zu Star-DJ Mousse T. eine ganz besondere Beziehung pflegt. "Er hat an mich geglaubt. Dass Mousse T. mir die goldene CD gegeben hat, hat mich riesig gefreut und machte mich stolz. Uns zwei verbindet etwas ganz besonderes", so der in Deutschland geborene Italo-Spanier.

Auch mit seinen Mitstreitern pflegt der fesche Balladen-Fan ein harmonisches Miteinander. "Ich habe definitiv neue Freunde gefunden. Darunter vor allem Sven (Lüchtenborg/21/Astheim), Salvatore (Puleo/29/Stuttgart), Michel (Truog/26/Neftenbach, Schweiz) und Michelle (Wegmann/23/Zürich, Schweiz). Wir alle sind wie eine Familie".

Am Samstag (31. März/20.15 Uhr/RTL) stellt sich Santo der DSDS-Jury in Südafrika erneut. Diesmal mit Kandidatin Ella Sailer im Duett, wie er auch schon auf Facebook ankündigte. "Ich darf natürlich noch nicht verraten wie es ausging (lacht), aber Ella und ich haben super harmoniert bei dem Song "Dusk till Dawn" (von ZAYN feat. Sia)". Wir dürfen gespannt sein, wie es mit Santo weitergeht.

Titelfoto: MG RTL D / Stefan Gregorowius