Katastrophen-Tourist in Venedig: Beim Filmen passiert etwas Dummes

Venedig (Italien) - In der italienischen Kanalstadt Venedig heißt es momentan Land unter. Nach anhaltenden Regenfällen herrscht nämlich Hochwasser in der Stadt (TAG24 berichtete).

© Screenshot/Twitter/PCapitano2

Doch, wie es sich für die heutige Zeit gehört, haben die Italiener nicht nur unter der Wasser-Katastrophe selbst zu leiden, sondern auch unter den Touristen, die solche Szenarios feiern.

Sie ziehen oft in übertriebener Schutzkleidung und immer mit einem Handy in der Hand - oder am Selfie-Stick - los.

So auch am gestrigen Donnerstagnachmittag. Ein Mann ging samt Selfie-Stick durch die Stadt spazieren.

Er trug hohe Gummistiefel und watete durch die Fluten. Um in seinem Handyfilm möglichst cool rüber zu kommen, schaute er nicht nach vorn, sondern in alle möglichen anderen Richtungen.

Es sieht in dem Beweisvideo sogar so aus, als würde er noch den Passanten auf einer Brücke zu winken.

Weshalb da eine Brücke steht, erschloss sich dem unbekannten Touristen aber scheinbar nicht.

Mann stürzt in Venedigs Kanal

Es dauerte nur einen kleinen Moment, dann verschwand der Mann. Er stürzte geradewegs in einen Kanal.

Dabei nahm ironischerweise nur er selbst Schaden. Sein Handy balancierte er ordentlich über der Wasseroberfläche. Es war das einzige, was trocken blieb.

Als er wieder auftauchte, schaute sich der Mann kurz um, filmte einmal in jede Richtung und schwamm anschließend wieder zurück in Richtung Ufer. Dabei musste er natürlich immer wieder in seine Handykamera lächeln.

Als er wieder sicher auf dem Weg stand, packte er sofort seinen Selfie-Stick zusammen. Vermutlich war ihm dann eher nach einem sonnigen Plätzchen zumute um die dicke Jacke und Bommelmütze zu trocknen.

Das Video zur Selfie-Panne des Touristen

Titelfoto: Screenshot/Twitter/PCapitano2

Mehr zum Thema Reisen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0