Frau unterzieht sich einer Chemo: Während Therapie geschieht Wunder

Penarth (Wales) - Eine lebenslustige Frau aus Wales hat bereits zwei Kinder, abgeschlossen ist die Nachwuchsplanung damit jedoch nicht. Auch sonst hat die Familie noch einiges vor - ehe ein Arztbesuch schlagartig alles ändert.

Kate Williams (l.) ist inzwischen dreifache Mutter.
Kate Williams (l.) ist inzwischen dreifache Mutter.  © Screenshot/Facebook, Screenshot/Justgiving.com

Als bei Kate Williams im Jahr 2005 eine aggressive Form von Brustkrebs diagnostiziert wurde, wandelte sich ihre Welt von einer Sekunde auf die andere. Ihre Pläne für die Zukunft waren hinfällig, alles was zählte, war der Kampf um ihr Leben.

Die einzige Chance war eine intensive, kräftezehrende und hochdosierte Chemotherapie, welche durch die Medikamente schwerwiegende Auswirkungen auf ihren Körper hatte. Dennoch war sie alternativlos, nicht zuletzt aufgrund ihrer beiden Kinder sowie ihres Ehemannes.

Noch während der Behandlung hatten die Ärzte der zweifachen Mutter, der zudem beide Brüste amputiert werden mussten, mitgeteilt, dass sie in Zukunft kein Kind mehr bekommen werde.

Es war ein hoher Preis, den die Erkrankte jedoch akzeptieren musste, um die Möglichkeit zu haben, am Leben zu bleiben. Noch während der Therapie geschah dann jedoch das Unvorstellbare: Williams wurde tatsächlich ungeplant schwanger.

"Es war absolut furchteinflößend", erinnerte sich die inzwischen 47-Jährige laut eines Berichts des Mirror gegenüber Wales Online. Aufgrund des kleinen Wunders in ihrem Körper entschieden sich Kate und ihr Mann Huw dazu, die Therapie zu unterbrechen. "Wir wussten damals nicht, wie es um den Fötus stand oder ob unser Baby eine Behinderung haben würde, wenn sie das Licht der Welt erblickt." Das Leben des Ungeborenen hing an einem seidenen Faden.

"Wir wollten ihr eine Chance geben", blickte Williams zurück. Dass sie dabei ein großes Risiko eingingen, war dem Paar aus Wales bewusst: "Es war eine schwere Entscheidung, schließlich bestand die Gefahr, dass meine anderen beiden Kinder ihre Mutter verlieren könnten." Sie setzten alles auf eine Karte, Monate später kam Tochter Nel in Pontcanna zur Welt.

Über zehn Jahre sind seitdem vergangen. Eine lange Zeit. Eine Zeit, die in der Familie wohl niemand vergessen wird. Williams gilt nach all den Jahren als geheilt. Die dreifache Mutter weiß durch ihre Krankheit allerdings, wie vergänglich alles sein kann. Sie ist deshalb unglaublich glücklich, "dass ich meine Kinder aufwachsen sehen kann".


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0