Biathlon-Star Kati Wilhelm fordert nach Wahl Kompromissfähigkeit von Parteien

Schmalkalden - Biathlon-Olympiasiegerin Kati Wilhelm hat nach der Thüringer Landtagswahl an die Kompromissfähigkeit der Parteien appelliert.

Kati Wilhelm bei einer Mitgliederversammlung des Deutschen Olympischen Sportbund.
Kati Wilhelm bei einer Mitgliederversammlung des Deutschen Olympischen Sportbund.  © DPA

"Es geht darum, eine stabile Regierung für unser Bundesland zu bilden - der ein oder andere sollte dafür auch über seinen Schatten springen können", sagte Wilhelm am Montag auf dpa-Anfrage.

Sie halte es etwa für falsch, eine Zusammenarbeit mit der Linken komplett abzulehnen und sie als Nachfolger der SED zu sehen. "Die, die die Linke wählen, sind garantiert nicht die, die die DDR zurück haben wollen", so Wilhelm.

Kein gutes Zeichen ist ihrer Ansicht nach das starke Abschneiden der AfD. "Immerhin ist sie nichts stärkste Kraft geworden." Positiv ist Wilhelm zufolge, dass die Wahlbeteiligung deutlich höher als bei der vorherigen Landtagswahl war.

Wilhelm (43) zählt zu den erfolgreichsten deutschen Biathletinnen. Sie holte dreimal Olympia-Gold, fünf WM-Titel und einmal den Gesamtweltcup. Sie lebt in Steinbach-Hallenberg im Landkreis Schmalkalden-Meiningen.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0