Kati Witt: "Ich habe meine Stasi-Akte verdrängt."

Katarina Witt (49) hält es heute für ein großes Glück, dass sie kaum Zeit hatte, sich mit ihrer Stasi-Akte zu beschäftigen.
Katarina Witt (49) hält es heute für ein großes Glück, dass sie kaum Zeit hatte, sich mit ihrer Stasi-Akte zu beschäftigen.

Berlin/chemnitz - Eislauf-Legende Katarina Witt (49) will sich nicht mehr mit ihrer Stasi-Akte beschäftigen. Die Olympiasiegerin zum „Stern“: „Ich habe alle 3000 Seiten kopiert, weggepackt und verdrängt.“

Damals hatte sie viel zu großen Terminstress, um alles komplett zu lesen. Gold-Kati: „Produktionen in Amerika, TV-Events, Eis-Shows haben mich auf Trab gehalten. Ich wollte mich mit dem Thema Stasi nicht beschäftigen. Vielleicht war das mein Glück.“

Witt wurde bespitzelt, seit sie acht Jahre alt war, 27 Ordner ist ihre Akte dick! Sogar intime Treffen in Hotels sind darin im Minutenprotokoll vermerkt. Damals hatte sie es ignoriert. Witt: „Alles hinter der Bande hat mich gar nicht erreicht. Das Eis hat mich gerettet.“

Am 3. Dezember wird sie 50 Jahre alt und lehnt Schönheits-OPs nicht mehr ab. „Aber ich würde mein Gesicht so behalten wollen, wie es gelebt ist. Ein paar Falten müssen bleiben.“

Foto: Pressefoto Ulmer/picture alliance


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0