Katja Krasavice klagt über YouTube: "Es ist sehr schwer und unschön"

Leipzig - Erstes Album releast, die erste Tour vor der Tür: Für Katja Krasavice (23) läuft es aktuell besser denn je. So zumindest der Anschein, denn offenbar gibt es da eine Sache, die der Sängerin ganz schön zu schaffen macht. Und das ist ausgerechnet YouTube.

Katja Krasavice scheint mal wieder Ärger mit YouTube zu haben.
Katja Krasavice scheint mal wieder Ärger mit YouTube zu haben.  © Screenshot/instagram.com/katjakrasavice/

Zugegeben, das Verhältnis zwischen der 23-Jährigen und der Videoplattform lässt sich bereits seit längerem als "eher schwierig" beschreiben, immerhin hatte YouTube im September das 80.000 Euro teure Musikvideo von Katja zu "Sugar Daddy" gesperrt und ihren kompletten Kanal gelöscht.

Damit jedoch nicht genug. Denn wie "Bravo" berichtet, ließ Katja ihrem Ärger nun freien Lauf und klagte: "Während andere Künstler seit Donnerstag normal in den Trends sind (manche haben sogar weniger Klicks, als ich), muss ich immer dafür kämpfen, dass YouTube mich akzeptiert. Es ist sehr, sehr schwer und unschön, wenn man heute erst in die Trends gelassen wird!"

Der Umgang mit den Videos scheint aus Katjas Sicht mittlerweile zur Tagesordnung bei YouTube zu gehören.

Glücklicherweise kann die 23-Jährige weiterhin auf den Support ihrer Fans vertrauen, die aktuell jede Menge Werbung für "Boss Bitch" auf Instagram machen.

Mehr zum Thema Katja Krasavice:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0