Ach, die gibt's auch noch?

Kathrin Oertel (37) demonstrierte am Samstag gegen Krieg und für den Frieden.
Kathrin Oertel (37) demonstrierte am Samstag gegen Krieg und für den Frieden.

Berlin - Früher war sie eine führende Kraft bei PEGIDA, jetzt war Kathrin Oertel (37) wieder als Friedens-Botschafterin unterwegs.

Die Ex-Frontfrau war am Tag der Deutschen Einheit in Berlin unterwegs: Einerseits wurde lautstark protestiert, später aber auch gedankt.

Ein Grüppchen von Friedensbekennern folgte dem Facebook-Aufruf zu einer Spontankundgebung in Berlin. Los ging es am Reichstag, später wurde vor der US-Botschaft der "Ressourcenkrieg" in Syrien kritisiert.

Kathrin Oertel zeigte statt eines islamfeindliches PEGIDA-Spruchs am Samstag ein Transparent. Motto: "Schluss mit der Besatzung Deutschlands! Freiheit für das deutsche Volk!"

Mit wehendem Haar und in kunterbunten Hosen zeigte die 37-Jährige der Öffentlichkeit was sie von der derzeitigen Politik hält. Ihrer Meinung nach sollen nun nicht mehr die Islamanhänger, sondern "die Amis" Deutschland verlassen.

Vor der russichen Botschaft war man dann aber ganz milde gestimmt: Die Protestler dankten hier symbolisch für die deutsche Einheit.

Bereits im Juni war Kathrin Oertel für Toleranz und Weltoffenheit unterwegs. Mit Friedenstaube und Regenbogenfahne demonstrierte sie in Telfs während der Bilderberg-Konferenz.

Und bald will sie auch wieder nach Dresden kommen und dort das Demo-Geschehen bereichern.

Am 17. Oktober nimmt sie an einer Veranstaltung von Endgame teil.

Die 37-Jährige war einer der Mitbegründer der islamfeindlichen PEGIDA-Bewegung.
Die 37-Jährige war einer der Mitbegründer der islamfeindlichen PEGIDA-Bewegung.

Fotos: Privat


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0