Kater erleidet grausige Verletzungen: Pfote hing nur noch an Geweberest

München - Die Tierrettung München musste einen jungen Kater auf einer Baustelle im Stadtteil Obermenzing retten. Die Verletzungen des Bengalkaters waren enorm.

Der verletzte Kater wurde von den Ärzten der Tierrettung München behandelt.
Der verletzte Kater wurde von den Ärzten der Tierrettung München behandelt.  © Tierrettung München

"Wir haben neben der Baustelle eine Katze gefunden. Ein Bein sieht schlimm aus, ich glaube, das ist fast weg, könnten Sie da vorbeikommen?", riefen Bauarbeiter die Tierrettung aus Obermenzing am Dienstag zu Hilfe.

Das arme Tier hatte sich unter einen Transporter auf der Baustelle zurückgezogen, als die Tierrettung anrückte. Mit viel Geduld gelang es die Tierärzten, den Bengalkater unter dem Fahrzeug hervorzuziehen.

Da zeigte sich das ganze Ausmaß der Verletzungen: Das rechte Vorderbein des Katers war komplett offen, die abgebrochenen Enden der Knochen ragten aus einem Stumpf. Die Pfote des Katers hing nur noch an einem Geweberest.

Seine Schmerzen müssen unglaublich gewesen sein. Völlig unter Schock ließ sich der Kater in einen Käfig setzen. Im Rettungswagen bekam er ein starkes Schmerzmittel und wurde in die Chirurgische Tierklinik der LMU gebracht.

Über das Haustierregister Tasso konnte die Besitzerin des Katers ermittelt werden. Der kleine Kerl war bereits als vermisst gemeldet worden, als er von seinem gewohnten Spaziergang nicht nach Hause kam. In ihrer Verzweiflung hatte die Besitzerin bereits einen ausgebildeten Haustier-Suchhund angefordert, als der Anruf von Tasso kam.

Aufgrund der schweren Verletzungen musste das gesamte Vorderbein des Katers amputiert werden. Den Umständen entsprechend geht es ihm nun gut.

"Ich hoffe, dass er auch mit drei Beinen gut zurechtkommen wird, vielleicht auch wieder nach draußen kann. Er hat es geliebt, auf Bäumen herum zu klettern oder den Vögeln hinterher zu pirschen", berichtet sein Frauchen der Tierrettung.

Der Bengalkater ist auch dem Weg der Besserung. (Symbolbild)
Der Bengalkater ist auch dem Weg der Besserung. (Symbolbild)  ©  seregraff

Mehr zum Thema Katzen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0