Lucifers traurige Geschichte: Diese schwarze Katze hat einfach nur Pech

München - Der Aberglaube, dass schwarze Katzen Pech bringen sollen, hält sich hartnäckig in den Köpfen vieler Menschen und so haben es diese im Tierheim oft besonders schwer.

Die aufgeweckte Katze Lucifer sucht ein Zuhause, indem sie ihren Lebensabend verbringen darf.
Die aufgeweckte Katze Lucifer sucht ein Zuhause, indem sie ihren Lebensabend verbringen darf.  © Tierheim München

Katze Lucifer wurde besonders schwer vom Schicksal gebeutelt.

Die elfjährige Europäisch-Kurzhaar-Katze landete im vergangenen Mai im Tierheim München, weil ihre ehemaligen Besitzer keine Zeit mehr für sie hatten.

Die zutrauliche Katzendame kam bereits übergewichtig ins Heim, sodass sie die Pfleger erstmal auf Diät setzen mussten.

Dann stellte man fest, dass Lucifer unter Diabetes litt. Es folgten lange Wochen der medikamentösen Einstellung, in denen es der Katze gar nicht gut ging.

Obwohl sich ihre Blutwerte besserten, zeigte sich die schwarze Schönheit weiter auffällig: Sie trank auffällig viel Wasser, wurde unsauber, schien abgeschlagen, hatte ständig Hunger und ihre Haut wurde immer dünner. Die Haut wurde so empfindlich, dass sich die Katze ständig verletzte.

Im Herbst folgte die nächste Schock-Diagnose: Lucifer hat nicht nur Diabetes, sondern auch noch das Cushing Syndrom! Diese hormonelle Erkrankung ist bei Katzen sehr selten, nur schwer zu behandeln und verkürzt die Lebenserwartung drastisch.

Nun gilt es erst recht, möglichst bald ein neues Zuhause für die arme Katze zu finden, denn Lucifer sehnt sich so sehr nach Zuwendung! Die verschmuste Samtpfote braucht viele Streicheleinheiten und würde sich auch über die Gesellschaft von einfühlsamen Kindern freuen.

Lucifers neue Familie sollte viel Zeit daheim verbringen, denn sie ist nicht gern allein. Ideal wäre es, wenn Lucifer Zugang zu einer vernetzten Terrasse genießen könnte, aber auch eine große Wohnung mit Balkon würde sie glücklich machen. Eventuell könnte Lucifer zu einem vorhandenen Artgenossen vermittelt werden, sofern sie sich verstehen und die Wohnung genügend Rückzugsmöglichkeiten bietet.

Wer sich für die Katze interessiert, kann sich im Münchner Katzenhaus, unter Tel.: 08992100036 melden. Die Katze kann außerdem von Mittwoch bis Sonntag von 13 bis 16 Uhr im Tierheim besucht werden.

Durch ihre Krankheit bekam Lucifer eine sehr empfindliche Haut und verletzte sich häufig.
Durch ihre Krankheit bekam Lucifer eine sehr empfindliche Haut und verletzte sich häufig.  © Tierheim München

Mehr zum Thema Katzen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0