Katze will Polizei spielen und begibt sich dabei mehrfach in Lebensgefahr

Steyr (Österreich) - Eine kleine Katze begab sich mit zwei Beamten auf Streife. Diese wussten davon aber lange Zeit nichts...

Ronald und Andi von der Polizei in Steyr halten das Kätzchen.
Ronald und Andi von der Polizei in Steyr halten das Kätzchen.  © Landespolizeidirektion Oberösterreich

Die zwei Polizisten Ronald und Andi bekamen auf ihrer Streife am vergangenen Freitag tierische Unterstützung.

Fast den ganzen Tag wurden die beiden von einer Katze "verfolgt" - bis sie bemerkten, dass sie das Tier durch die Gegend kutschierten.

Im Gespräch mit der österreichischen Tageszeitung "heute" berichtet einer der Polizisten, dass der kleine Vierbeiner erstmals am Nachmittag auf dem Hof der Polizeiwache Steyr-Tomitzstraße auftauchte.

Bei einer Verkehrskontrolle am Abend war das Kätzchen wieder in der Nähe des Streifenwagens zu sehen.

Ronald und Andi gingen zu dem Zeitpunkt noch von einem Zufall aus. Doch schon zwei Stunden später war die Katze wieder an einem Tatort.

Während einer Routinekontrolle eines Autofahrers soll die Katze unter dem Polizeiwagen hervorgekommen sein.

Die Beamten waren sofort alarmiert und fingen das Tier ein. "Die Katze hat sich scheinbar im Motorraum aufgewärmt. Sie war zwar sehr dünn aber ansonsten unverletzt", sagte einer der Polizisten zu "heute".

Einer der Polizisten nahm die Katze mit zum Bauernhof der Familie. Sie findet dort (vorübergehend) ein neues Zuhause. Wenn sie doch wem gehören sollte, kann man die Wache anrufen.

Erst kürzlich suchte eine Katze in einer Motorhaube Schutz und versteckte sich dabei sehr unglücklich. Ihr musste eine Pfote amputiert werden (TAG24 berichtete). Tierschützer warnen deshalb vor unbemerkten Mitfahrern, man solle die Motorhaube unbedingt vor jedem Start checken.

Mehr zum Thema Katzen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0