Von Freundin angezeigt: Brutaler Katzenquäler vor Gericht

Stefanie T. (21) und ihr Freund Robert M. (25) gestern im Gericht. Seit zwei Wochen sind sie Eltern.
Stefanie T. (21) und ihr Freund Robert M. (25) gestern im Gericht. Seit zwei Wochen sind sie Eltern.

Dresden - Die Anklage lässt Tierliebhaber erschaudern: In Leubnitz- Neuostra soll Robert M. (25) Katzen in seiner Wohnung misshandelt haben. Zwei starben. Seit gestern steht der Koch vorm Amtsrichter. Er bestreitet.

„Ich habe den Katzen höchstens mal einen Klaps auf den Hintern gegeben“, sagte Robert M., seit zwei Wochen Vater eines Sohnes.

Die Anklage liest sich ganz anders: Demnach schlug er die Mieze „Wuschel“ mit dem Staubsaugerrohr, setzte das verletzte Tier aus, das jämmerlich verendete. Die Katze „Maxi“ schlug er mit Faustschlägen und Zollstockhieben tot.

Und einem Tier namens „Lilly“ schlug er Eckzähne aus. „Lilly bekamen meine Freundin und ich schon so vom Vorbesitzer“, argumentierte Robert M. „Maxi ist einfach gestorben. Und Wuschel war so aggressiv, dass ich sie aussetzen musste.“

Hat Robert M. (25) seine Katzen zu Tode gequält?
Hat Robert M. (25) seine Katzen zu Tode gequält?

Angezeigt hatte ihn Lebensgefährtin und Kindsmutter Stefanie T. (21).

Das Paar lebte mit vier großen und vier Babykatzen in einer Einraumwohnung.

Sie sagte dem Richter: „Ich war sauer auf ihn und wollte, dass er eine Strafe bekommt, deshalb zeigte ich ihn an. Aber da war nie was. Er war immer lieb zu den Katzen.“

Dagegen erklärte eine Bekannte, dass Robert sehr wohl aggressiv war:
„Die Babykatzen warf er manchmal vor Wut gegen die Tür. Und ich habe erlebt, wie er eine Katze in der Wanne untertauchte, bis sich nichts mehr rührte.

Stefanie T. droht nun entweder eine Anzeige wegen falscher Verdächtigung (weil sie bei der Polizei schwindelte) oder wegen Falschaussage (weil sie vor Gericht log).

Immerhin: Die Polizei beschlagnahmte damals sofort die übrigen Tiere. Und das Pärchen kassierte inzwischen vom Amt ein dauerhaftes Tierhaltungsverbot. Urteil folgt.

Fotos: Ove Landgraf


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0