Katzenbabys "entsorgt" und zum Sterben zurückgelassen

Mühlhausen - Wieder sind in der Nähe von Mühlhausen kleine Katzen ausgesetzt worden, die ihr kurzes Leben nicht genießen konnten.

Die Katzen wurden einfach auf einer Müllhalde ausgesetzt, sind am Ende alle gestorben.
Die Katzen wurden einfach auf einer Müllhalde ausgesetzt, sind am Ende alle gestorben.  © Screenshot/Facebook/Tierheim Mühlhausen

Mitten im Müll seien die Katzenkinder ausgesetzt worden, berichtet das Tierheim auf seiner Facebook-Seite von der tragischen Geschichte.

"Gefunden wurden sie auf einer wilden Müllkippe zwischen Weberstedt und Schönstedt, zwischen allerhand Müll und Schlachtabfällen", so die Mitarbeiter. Besonders tragisch: Neben den Katzenkindern wurde auch noch ein bereits mumifiziertes Tier in dem Karton gefunden.

Nachdem die vier Katzen gefunden worden waren, setzte das Tierheim alles daran, die Tierkinder wieder auf die Beine zu bekommen - aber umsonst. Die Katzen waren von Parasiten befallen, ihre Körper hielten den Befall nicht aus.

Zwei Katzen starben selber, zwei andere mussten erlöst werden. "Frustrierend ist hier, dass dieses Elend von Menschenhand herbeigeführt wurde", so das Tierheim weiter. Unter dem Beitrag haben sich mittlerweile hunderte Kommentare gesammelt, die ebenfalls nicht verstehen können, wie man diese kleinen Katzen einfach zum Sterben aussetzen kann.

Eingeschaltet ist nun auch das Veterinäramt des Unstrut-Hainich-Kreis und sucht Zeugen, die dabei helfen können, herauszufinden, wer die Katzen auf der Müllhalde ausgesetzt hat. Hinweise werden unter 03601/802522 oder veterinaeramt@lrauh.thueringen.de entgegengenommen.

Titelfoto: Screenshot/Facebook/Tierheim Mühlhausen

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0