Als man sah, was in diesen Kisten hockte, riss man sofort alle auf

Logansport (USA) - Es war mehr als ein glücklicher Zufall, dass ein Mitarbeiter eines Tierheims in Indiana während eines Telefonats hinter das Gebäude der Einrichtung schlenderte. Denn was er dort fand, brauchte sofort Hilfe.

Ein Pfleger entdeckte die Katzen-Kisten hinter dem Tierheim.
Ein Pfleger entdeckte die Katzen-Kisten hinter dem Tierheim.  © Facebook/ Cass County Humane Society

An der Rückseite des Cass County Humane Society fand der Telefonierende drei Kisten, die sorgfältig mit Klebeband verschlossen worden waren. "Zuerst war er verwirrt und kam herein, um zu fragen, ob jemand wüsste, was das ist", erinnert sich Amanda Lane, die Chefin der Organisation laut THE DODO. Man entschied sich daraufhin nachzuschauen, was sich in den mysteriösen Boxen befand.

Als sie die erste Kiste öffneten, blickten ihnen gleich sechs Augenpaare entgegen.

Den Tierrettern war klar: Jetzt war schnelles Handeln vonnöten!

Während in der ersten Kiste sechs Kätzchen miauten, die erst zwei Wochen alt waren, saß in der zweiten Box ihre besorgte Mutter. Auch der andere Karton enthielt wertvolle Fracht, dort waren eine weitere ausgewachsene Katze und noch ein Katzenbaby eingesperrt worden.

Besonders schlimm: Die Kitzen standen mindestens seit einer halben Stunde in der Mittagshitze, das Thermometer zeigt um die 26 Grad an.

Man will sich nicht vorstellen, was passiert wäre, wenn man die Samtpfoten nicht entdeckt hätte.

Der Täter hätte die Katzen problemlos im Heim abgeben können

Die Katzenbabys waren gerade einmal zwei Wochen alt.
Die Katzenbabys waren gerade einmal zwei Wochen alt.  © Facebook/ Cass County Humane Society

"In die Kartons waren zwar Löcher gestanzt, aber es kam keine Luft herein", schimpfte Lane. Die Katzen waren sichtlich überhitzt, verwirrt und sehr ängstlich.

Wer auch immer die Vierbeiner ausgesetzt hat, war eine Person ohne Herz. Ohne Probleme hätte derjenige die süßen Fellknäule auch direkt ins Tierheim bringen können, was an diesem Tag geöffnet hatte.

"Ich kann mir nicht vorstellen, was durch ihre Köpfe ging... Gefangen in der Dunkelheit, ohne eine Fluchtmöglichkeit vor der Hitze und keinen Zugang zu Wasser."

Im Tierheim wurden Mutter und Katzenbabys sofort wieder vereinigt. Allen Vierbeinern verschaffte man Abkühlung und versorgte sie mit genügend Flüssigkeit. Glücklicherweise ging es den Tieren schnell wieder besser.

Sobald die Babys alt genug sind, möchte das Tierheim ihnen ein liebevolles Zuhause suchen. Nie wieder sollen sie in einer Kiste landen. "Ich hoffe, dass dieses Schicksal das Bewusstsein dafür weckt, dass das, was getan wurde illegal ist", so die Organisations-Geschäftsführerin weiter. "Derjenige hätte einfach zu uns kommen können. Wir hätte eine Lösung gefunden."

Mehr zum Thema Katzen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0