Familie kauft hochgiftige Pilze im Kaufland

Die Polizei warnt vor dem Verzehr der Steinpilzmischung aus Polen von der Firma "FRIHOL".
Die Polizei warnt vor dem Verzehr der Steinpilzmischung aus Polen von der Firma "FRIHOL".

Hildesheim/Peine - Dieses Mittagessen hätte eine Familie aus Hildesheim (Niedersachsen) fast mit der eigenen Gesundheit bezahlt. Die gekauften Pilze aus dem Kaufland waren hochgiftig.

Laut Polizei kaufte die Familie vergangenen Mittwoch in der Gemüseabteilung eine Pilzmischung. Als das Essen Zuhause zubereitet wurde, machte sich unangenehmer Geruch breit. Die Familie wurde misstrauisch.

Deshalb suchte man einen Pilzsachverständigen auf, der feststellte: Die vermeintlichen Steinpilze waren giftig.

Die Supermarkt-Kette Kaufland entfernte daraufhin alle Verpackungen der Pilzmischung aus ihren Regalen. Da aber nicht ausgeschlossen werden könne, dass auch andere Filialen die Pilze im Sortiment haben, warnt die Polizei nun vor folgendem Produkt:

Steinpilzmischung aus Polen, der Marke "FRIHOL", im Pappkarton mit Plastikfolie, 400g Packung.

Der Verzehr der Pilze kann der Gesundheit schaden. Hat man solche Pilze bereits gegessen und es treten gesundheitliche Probleme auf, wird geraten, sofort einen Arzt aufzusuchen.

Weitere Vorfälle sind der Polizei bisher aber nicht bekannt.

Update 18:00 Uhr: Wie die Firma FRIHOL am Nachmittag mitteilte, befinden sich in der Packung Pilze, die vermutlich zu der Gattung Amanita (Knollenblätterpilz) gehören. Untersuchungen hätten jedoch ergeben, dass es sich nicht um eine organschädigende Art des Knollenblätterpilzes handele. Eine akute Gesundheitsgefährdung sei ausgeschlossen.

Nach Angaben von Frihol weist die Lebensmittel-Kette Kaufland ihre Kunden dennoch darauf hin, die Pilze nicht zu verzehren.

Fotos: dpa, Polizei, dpa/Bernd Settnik


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0