Kaum zu glauben: 1. FC Köln lehnte 75 Millionen Euro für Modeste ab!

Köln – Anfang 2017 hat der 1. FC Köln ein Mega-Angebot für Anthony Modeste über 75 Millionen Euro abgelehnt. Dies bestätigte FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle am Dienstag am Rande einer Gerichtsverhandlung gegenüber dem Express.

Der Verkauf von Anthony Modeste hätte dem 1. FC Köln im Winter 2017 wohl deutlich mehr Geld erbracht als ein halbes Jahr später.
Der Verkauf von Anthony Modeste hätte dem 1. FC Köln im Winter 2017 wohl deutlich mehr Geld erbracht als ein halbes Jahr später.  © DPA

Vor dem Kölner Landgericht ging es um Provisionszahlungen rund um den Modeste-Verkauf im Sommer 2017 an Tianjin Quanjian.

Die Chinesen wollten den Franzosen bereits ein halbes Jahr zuvor verpflichten. Dem FC lag demnach unfassbares Angebot auf dem Tisch: "Ja, die 75 Millionen standen im Raum, wir haben das in den Gremium diskutiert", sagte Wehrle gegenüber dem Express.

Doch angesichts der Aussicht auf Platz fünf am Saisonende habe man sich gegen einen Transfer des Stürmers entschieden. "Wir waren uns im Klub einig", so Wehrle.

Der Rest der Geschichte ist bekannt. Modeste schoss den 1. FC Köln mit seinen Toren erstmals nach 25 Jahren wieder in den Europapokal. Danach verließ er Köln im Sommer 2017 für etwa 35 Millionen Euro in Richtung China. Köln spielte dann zwar in der Europa League, stieg am Ende der Saison 2017/18 aber in die zweite Liga ab.

Ob die Geschichte noch ein Happy End für den FC übrig hat? Noch immer ist offen, ob und wann Anthony Modeste wieder für den 1. FC Köln spielberechtigt sein wird. Der Transfer könnte auch scheitern.

Anthony Modeste Nimmt zwar seit November 2018 am Training des 1. FC Köln teil, spielberechtigt ist er aber noch immer nicht.
Anthony Modeste Nimmt zwar seit November 2018 am Training des 1. FC Köln teil, spielberechtigt ist er aber noch immer nicht.  © DPA

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0