Verstrahltes Brennholz? Mann sorgt für stundenlangen Chemieeinsatz

Der Mann behauptete das seine Pellets radioaktiv seien. (Symbolbild)
Der Mann behauptete das seine Pellets radioaktiv seien. (Symbolbild)  © DPA

Kefferhausen - Die Furcht vor möglicherweise radioaktiv verstrahlten Holzpellets in Kefferhausen (Eichsfeldkreis) hat am Samstag zu einem stundenlangen Einsatz von Polizei und Feuerwehr geführt.

Nach intensiven Messungen gab die Polizei am frühen Abend schließlich Entwarnung. Die Pellets gehörten einem Grundstücksbesitzer, der die gepressten Holzstücke im Ausland gekauft und daraufhin einen entsprechenden Verdacht geäußert hatte, wie eine Polizeisprecherin sagte.

Er hatte zuvor das Holz "routinemäßig" mit einem privaten Geigerzähler untersucht. Polizei und Feuerwehr rückten mit mehreren Fahrzeugen aus, unter anderem mit einem Gefahrgutzug.

Auch ein Strahlenschutzexperte des Landesamtes für Verbraucherschutz war vor Ort.