Morddrohung! Personenschutz für Ministerin Köpping

Brandis - Der Verfall der Sitten im Umgang miteinander hat im Freistaat einen neuen Tiefpunkt erreicht. Vor einem Auftritt im Landkreis Leipzig wurde der sächsischen Gleichstellungs- und Integrationsministerin Petra Köpping (61) unverhohlen angedroht, ihr "die Kehle durchzuschneiden". Die SPD-Politikerin bekam umgehend Personenschutz.

Kam in Begleitung ziviler Personenschützer: Gleichstellungs- und Integrationsministerin Petra Köpping (61, SPD) auf dem Weg zu einer Lesung in Brandis.
Kam in Begleitung ziviler Personenschützer: Gleichstellungs- und Integrationsministerin Petra Köpping (61, SPD) auf dem Weg zu einer Lesung in Brandis.  © Frank Schmidt

Dass sie einmal Bodyguards für eine Lesung benötigen würde, hätte sich Petra Köpping vor wenigen Wochen noch nicht vorstellen können. Mittwoch war es Realität.

Personenschützer des LKA begleiteten die Politikerin nach Brandis, wo sie im dortigen "Leseladen" ihre Streitschrift "Integriert doch erst mal uns" vorstellte. Polizisten des Grimmaer Reviers hatten zusätzlich rund um den Veranstaltungsort ihren Streifendienst verstärkt.

Was war geschehen?

Vor etwa einer Woche habe sie per Mail eine unverhohlene Morddrohung bekommen, sagte Köpping TAG24.

"Gedroht wurde, dass mir die Kehle durchgeschnitten wird. Also sehr konkret. Furchtbar." Der anonyme Droher bezog sich direkt auf die Veranstaltung in Brandis. Köpping gab die Mail an die Polizei weiter. Das LKA stufte die Politikerin daraufhin in eine höhere Gefährdungsstufe ein und gewährte Personenschutz.

Eine Absage der Veranstaltung sei keine Option gewesen, betonte Köpping. Schon einmal sei sie im Zuge eines Besuchs der 20 Kilometer östlich von Leipzig gelegenen Kleinstadt bedroht worden. Die Polizei hat nach der neuerlichen Hass-Mail Ermittlungen aufgenommen. Köpping: "Ich hoffe, dass diesmal aufgeklärt wird, wer dahintersteckt."

Streifenpolizisten aus Grimma bewachen nach der Morddrohung den Veranstaltungsort.
Streifenpolizisten aus Grimma bewachen nach der Morddrohung den Veranstaltungsort.  © Frank Schmidt
Petra Köpping las aus ihrem Buch „Integriert doch erst mal uns“.
Petra Köpping las aus ihrem Buch „Integriert doch erst mal uns“.  © Frank Schmidt

Mehr zum Thema Leipzig Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0