Kommt Dynamos verlorener Sohn aus Mainz zurück?

Zieht Pflücke in diesem Stadion bald wieder das Dynamo-Trikot über?
Zieht Pflücke in diesem Stadion bald wieder das Dynamo-Trikot über?

Dresen - Die Reise in die alte Heimat war für Patrick Pflücke nicht von Erfolg gekrönt. Mit seinen Mainzer Bubis verlor er deutlich beim Tabellenführer.

Dennoch könnte es sich gelohnt haben: Der „verlorene“ Sohn soll nämlich im Sommer zu Dynamo zurückkehren.

45 Minuten saß der 1,70 Meter kleine Blondschopf auf der Bank. Mal wieder. Zwar kommt Pflücke bei der Mainzer Reserve bisher auf 23 Saisoneinsätze, stand aber nur neun Mal in der Startelf, wurde 14 Mal eingewechselt. Zu wenig für einen, dem man immer noch eine große Zukunft voraussagt.

Im Sommer 2011 wechselte der damals 14-Jährige zum FSV Mainz - die gesamte Familie zog mit in den Westen. Pflücke hatte seinerzeit sogar Angebote von den Bayern, Borussia Dortmund, Manchester United und Tottenham.

Sein aktueller Trainer Sandro Schwarz traut dem technisch überragenden Linksfuß immer noch den Sprung nach oben zu: „Er ist definitiv einer für die Profis.“

Im Hause Pflücke scheint man mit der Situation und der Entwicklung allerdings nicht mehr so zufrieden zu sein. Am Saisonende läuft der Vertrag des Mittelfeldmannes aus.

Nach MOPO24-Informationen soll Dynamo bereits Kontakt zu den Beratern von Pflücke aufgenommen haben - im Falle des Aufstiegs wäre eine Rückkehr durchaus realistisch.

Schließlich hatte „Paddl“ bei seinem Abschied vor fast fünf Jahren gesagt: „Mit Dynamo 1. Bundesliga spielen, um vor diesen Fans eine Bude zu machen - das wäre mein Traum.“ Den ersten Schritt dahin kann er im Sommer machen.

Pflücke wurde bei der 0:3-Niederlage gegen Dynamo nur eingewechselt.
Pflücke wurde bei der 0:3-Niederlage gegen Dynamo nur eingewechselt.

Fotos: Lutz Hentschel (2), Imago


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0