Tränen und Wut! Dieser Heiratsantrag geht komplett in die Hose

TOP

Leipziger Zoo reagiert: Mini-Hirsche werden nicht getötet!

NEU

Mehrere Kunden verletzt: IKEA ruft diesen Strandstuhl zurück

NEU

Betrunkener flüchtet 50 Kilometer auf der Autobahn vor Polizei

NEU

Nanu, ist das nicht Honey da im Werbespot?

14.270
Anzeige
1.094

Kein Beitritt bei Todesstrafe - so reagiert die Politik auf Erdogan

Ankara/Berlin - Die Sorgen in Berlin wegen der Türkei wachsen. Die Bundesregierung stellt klar: bei Wiedereinführung der Todesstrafe keine Aufnahme in die EU. Die Visafreiheit rückt weiter in die Ferne.

Ankara/Berlin - Die Sorgen in Berlin wegen der Türkei wachsen. Die Bundesregierung stellt klar: bei Wiedereinführung der Todesstrafe keine Aufnahme in die EU. Die Visafreiheit rückt weiter in die Ferne.

Deutschland sieht für die Türkei keinen Platz in der Europäischen Union (EU), falls Präsident Recep Tayyip Erdogan die Todesstrafe wieder einführt. Die Bundesregierung machte am Montag deutlich, dass dies für die ohnehin schwierigen Verhandlungen über einen EU-Beitritt das Ende bedeuten würde.

Zudem gibt es nach der Festnahme- und Versetzungswelle in Militär und Justiz immer größere Zweifel, dass die geplante Visafreiheit für türkische Staatsbürger tatsächlich kommt.

Nach Erdogans Überlegungen für eine Rückkehr zur Todesstrafe infolge des gescheiterten Putsches ließ Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) klarstellen: "Wir lehnen die Todesstrafe kategorisch ab. Ein Land, das die Todesstrafe hat, kann nicht Mitglied der Europäischen Union sein."

Die Todesstrafe wurde in der Türkei seit 1984 nicht mehr vollstreckt. Seit 2004 ist sie abgeschafft.
Die Todesstrafe wurde in der Türkei seit 1984 nicht mehr vollstreckt. Seit 2004 ist sie abgeschafft.

Regierungssprecher Steffen Seibert verwies zudem darauf, dass sich die Türkei über Zusatzprotokolle zur Europäischen Menschenrechtskonvention verpflichtet habe, keine Hinrichtungen mehr zu vollstrecken. CDU/CSU-Fraktionschef Volker Kauder sagte ebenfalls:

"Wenn die Todesstrafe beschlossen werden sollte, dann sind die Verhandlungen sicher am Ende." Ähnlich äußerte sich Bundestagspräsident Norbert Lammert (ebenfalls CDU).

Wegen der Festnahmewelle in der Türkei gibt es in Berlin zunehmend Befürchtungen, dass Erdogan künftig noch autoritärer regieren will. Zudem beobachtet man mit Sorge, dass auch der Ton zwischen Erdogan-Anhängern und -Gegnern in der Bundesrepublik härter wird.

In Deutschland leben mehr als drei Millionen Menschen mit türkischen Wurzeln.

CDU-Bundesvize Julia Klöckner betrachtet die Entwicklung der Türkei mit "großen Bauchschmerzen". Ein Staatsoberhaupt, das darüber nachdenke, die Todesstrafe einzuführen, entschließe sich gegen einen EU-Beitritt.
CDU-Bundesvize Julia Klöckner betrachtet die Entwicklung der Türkei mit "großen Bauchschmerzen". Ein Staatsoberhaupt, das darüber nachdenke, die Todesstrafe einzuführen, entschließe sich gegen einen EU-Beitritt.

Den Putschversuch von Teilen des Militärs hatte die Bundesregierung gleich in den ersten Stunden verurteilt. Merkel verzichtete bis Montagmittag jedoch auf ein Telefonat mit dem Präsidenten.

Außenminister Frank-Walter Steinmeier hielt hingegen Kontakt mit seinem türkischen Kollegen. Der SPD-Politiker äußerte die Hoffnung, dass sich der gescheiterte Putsch zu einem «Weckruf für die türkische Demokratie» entwickelt.

Demgegenüber meldeten führende Unionspolitiker große Bedenken gegen eine EU-Annäherung des Landes an. Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) sagte: "Ernsthaft kann man mit so einem Land jetzt keine Beitrittsverhandlungen führen."

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) meinte: "Mehr Erdogan, weniger Rechtsstaat - das ist meine Befürchtung." CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer forderte den sofortigen Stopp der Gespräche.

Seibert machte aber klar, dass es kein Entgegenkommen bei den Bedingungen für die Visafreiheit geben werde.
Seibert machte aber klar, dass es kein Entgegenkommen bei den Bedingungen für die Visafreiheit geben werde.

Auf das Flüchtlingsabkommen der Türkei mit der EU sieht die Bundesregierung hingegen aktuell keine Auswirkungen.

"Wir sind der Überzeugung, dass das getrennt zu sehen ist», sagte Regierungssprecher Seibert. Die EU werde ihre Zusagen aus dem Abkommen erfüllen. "Wir erwarten das auch von der Türkei."

Seibert machte aber klar, dass es kein Entgegenkommen bei den Bedingungen für die Visafreiheit geben werde.

"Das kann weiterhin nur erfolgen, wenn alle Bedingungen (...) erfüllt sind."

Ursprünglich hätte die Visumpflicht schon im Juli fallen sollen. Dieser Termin hat sich aber verschoben, weil die Türkei noch nicht alle 72 Bedingungen erfüllt hat, darunter die Reform der türkischen Anti-Terror-Gesetze.

Fotos: imago

Neun Kinder von drei Frauen: Mel Gibson schon wieder Papa

NEU

Ratte wird an Armen und Beinen gefesselt, weil sie geklaut hat

NEU

Du willst ein lächeln wie die Stars? Dann schau mal hier!

8.939
Anzeige

Dieser Ostwestfale wird neuer ZDF-Sportchef

NEU

Ist das die coolste Feuerwehr der Welt?

NEU

Twitter-Panne: Polizei landet unfreiwillig Hit im Netz

NEU

Während der Sendung: Kandidat packt verrücktes Familiengeheimnis aus

6.676

Gegen Gewalt von Männern! Neuer Info-Flyer für geflüchtete Frauen

1.393

Riesiger Seelöwe macht Nickerchen auf Autodach

1.487

Zug stößt mit Lkw zusammen: Mehrere Verletzte

2.760

BKA warnt vor möglichen Terror-Anschlägen mit Chemikalien

3.654

Experten: Autofahrer über 75 sollen regelmäßig zum Check

2.246

Wie kommen die Dschungelstars ohne ihre Luxusgüter klar?

4.285

Rückruf! Dieses Kaufland-Produkt könnte richtig gefährlich werden

4.926

Bernie Ecclestone abgesetzt! Formel 1-Boss ist jetzt "einfach weg"

3.649

Fünf Tage gefangen! Drei Welpen aus Lawinen-Hotel gerettet

2.931

Männer vergewaltigen Frau und streamen Tat live bei Facebook

15.662

Mann verliert Führerschein nach Segway-Tour

2.958

Frau will vögelndes Paar in U-Bahn stoppen und wird angegriffen

8.642

Trump macht ernst: USA ziehen sich aus TPP zurück!

7.461

Berliner Verkehrsbetriebe bieten Donald Trump Job an

2.653

Ermittlungen gegen Polizisten wegen Reichsbürger-Schüssen

2.771

Horrorunfall: Mitfahrer von Leitplanke durchbohrt

10.847

Vorwürfe von Juristen: Hat Trump schon jetzt die Verfassung verletzt?

3.856

Leipziger Zoo verfüttert seine Mini-Hirsche an Raubtiere

12.629

Diese App bewahrt euch vor peinlichen Situationen

1.665

Frau fällt sieben Meter aus Lift und landet auf fahrendem Auto

8.921

Rod Stewart total betrunken bei schottischer Pokal-Auslosung

3.495

Zockt Til Schweiger seine Gäste mit Leitungswasser ab?

12.630

Britischer Panzer reißt Ladefläche von Sattelzug auf

4.072

Bei vier Grad: Top-Model geht in Unterwäsche Gassi

3.782

Uni rechnet vor: Bayern Meister, Leipzig in der Champions League

1.333

Linksradikale bekennen sich zu Steinhagel auf Polizeiautos

3.104

Bundesvorstand entscheidet: Höcke bleibt in der AfD!

1.831

Leiche gefunden! Wurde 41-jährige von ihrem Freund erstochen?

4.634

Bei der Abrechnung: Gastronom findet Zwei-Euro-Münze mit Nazi-Symbolen

11.101

Kate Hudson und Brad Pitt? Jetzt plaudert der Bruder

6.732

Camp-Enthüllungen: Jetzt packt Sarah Joelle aus

16.523

Mega-Talent! BVB schnappt sich den neuen Ibrahimovic

1.781

Comedian Harry G. rechnet mit der Bahn ab, aber die antwortet genial

6.155

Honeys Hals-Gate! User amüsieren sich im Netz

4.991

Teurer Flitzer: Justin Biebers eisblauer Ferrari versteigert

2.663

"Zu viel Gekreische": Daniel Hartwich hat keine Lust auf den roten Teppich

1.437