Keine schiefen Töne mehr? Bezirk stoppt legendäres Mauerpark-Karaoke

Berlin - Karaoke im Mauerpark ist schon seit Jahren kein Geheimtipp mehr. Tausende Besucher versammeln sich sonntags im Mauerpark und lauschen den Gesangskünsten der Berliner und Touristen.

Besucher verfolgen die Karaoke-Darbietungen im Mauerpark.
Besucher verfolgen die Karaoke-Darbietungen im Mauerpark.  © DPA

In den nächsten Monaten fällt die legendäre Veranstaltung vorerst ins Wasser. Der Grund: eine Baustelle!

Wegen Sicherheitsbedenken hat der Bezirk Pankow die berühmte Mauerpark-Karaoke auf Eis gelegt. Das berichtet die Berliner Morgenpost.

Eine mehrere hundert Meter lange Asphaltstraße zieht sich derzeit mitten über die Liegewiese des Mauerparks. Verantwortlich für die Asphaltierung sind die Berliner Wasserbetriebe. Die bauen dort einen neuen unterirdischen Abwasserspeicher. Damit die Bagger nicht in der Wiese einsinken, wurde eine Straße gebaut.

Normalerweise kann die vom Iren Joe Hatchiban ins Leben gerufene Karaoke dank einer Ausnahmeregelung an 23 Sonntagen im Jahr stattfinden.

Nun müssen sich Touristen und Einheimische erstmal in Geduld üben.

Frühestens im Juli, wenn die Bauarbeiten im Bereich des Amphitheaters beendet seien, könne es wieder losgehen, berichtet die Morgenpost.

© DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Berlin Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0