RB Leipzigs Hasenhüttl hat kein Visum: Verspätung bei Istanbul-Reise

Zehn Minuten später konnte Ralph Hasenhüttl zu seiner Mannschaft stoßen.
Zehn Minuten später konnte Ralph Hasenhüttl zu seiner Mannschaft stoßen.  © DPA

Istanbul - RB Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl musste bei der Einreise in die Türkei zum Champions-League-Spiel bei Besiktas Istanbul unfreiwillig eine zusätzliche Wartezeit in Kauf nehmen.

Der 50-Jährige hatte kein Visum und musste daher am Montag an einem Automaten nachträglich eins kaufen.

Der Österreicher stieß am Flughafen etwa zehn Minuten später zur Mannschaft. Österreichische Staatsbürger benötigen für die Einreise in die Türkei im Gegensatz zu deutschen Staatsbürgern ein Visum.

"Es war unsere Schuld", betonte Hasenhüttl bei der Pressekonferenz zum ersten Königsklassen-Auswärtsspiel von RB Leipzig und lobte das Personal am Flughafen: "Sie waren sehr, sehr freundlich und nett."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0