Kein Wirt in Sicht! Weiter Durststrecke im Ratskeller

So sah es noch 1999 im Ratskeller aus. Weingott Bacchus auf einem besoffenen Esel vor dem Rathaus (kl. Bild Mitte).
So sah es noch 1999 im Ratskeller aus. Weingott Bacchus auf einem besoffenen Esel vor dem Rathaus (kl. Bild Mitte).

Von Dominik Brüggemann

Dresden - Was würde Weingott Bacchus weinen: Kein einziges Trinkgelage wurde seit 2002 im historischen Ratskeller unter dem Dresdner Rathaus gefeiert. Seit dem Hochwasser liegt der Keller sprichwörtlich auf dem Trockenen, ein neuer Betreiber ist nicht in Sicht.

Dabei feiert das historische Gewölbe ein stolzes Jubiläum: Heute vor 50 Jahren öffnete der Ratskeller nach den Kriegszerstörungen wieder seine Pforten.

Früher feierten die Gäste hier „rustikale Kellerfeste“, wie es in Chroniken heißt. Doch seit dem Hochwasser 2002 ist Schluss mit lustig. Die Stadt hatte den Ratskeller danach zwar für rund 900.000 Euro saniert, doch im Anschluss traute sich kein Betreiber an die historischen Gasträume (400 Plätze, 1100 Quadratmeter) heran.

Peter Dietrich (l.) führte den Ratskeller zuletzt.
Peter Dietrich (l.) führte den Ratskeller zuletzt.

Derzeit schuften wieder Handwerker in den Gemäuern. „Wir haben notwendige Lüftungschächte verbaut. Innenputz-, Estrich- und Malerarbeiten sind noch im Gange“, so Markus Lenhart (44), Projektleiter für die Rathaussanierung.

Aber wie es weiter geht, ist offen. Ein Wirt, der den Ratskeller wieder zum öffentliche Ort der Geselligkeit machen könnte, ist nicht in Sicht. Jetzt greift das Rathaus offenbar zur Selbsthilfe: „Es gibt Planungen, den Ratskeller zukünftig etwa für Veranstaltungen und die Mitarbeiterversorgung zu nutzen. Ein Bauantrag dafür wurde gestellt“, so Stadtsprecher Kai Schulz.

Intern wird in der Verwaltung bereits an einer städtischen Kantine geplant, doch deren Finanzierung ist noch komplett offen. „Eine Nutzung für Empfänge und Veranstaltungen wäre frühestens zum Jahresende 2016 möglich“, so Schulz. Das hört sich alles weiter nach einer ziemlich langen Durststrecke an...

Thomas Blümel (SPD) setzt sich mit der SPD-Fraktion für die Nutzung des Ratskellers ein.
Thomas Blümel (SPD) setzt sich mit der SPD-Fraktion für die Nutzung des Ratskellers ein.

Fotos: Thomas Türpe, Holm Helis


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0