Sachsens Feuerwehren im Dauereinsatz

In Hilbersdorf brannte eine Scheune ab.
In Hilbersdorf brannte eine Scheune ab.

Sachsen – Keine ruhige Silvesternacht für die Feuerwehren in Sachsen. Die Kameraden mussten an verschiedenen Orten ausrücken und mehrere Brände löschen.

Zu einem Großbrand kam es kurz vor Neujahrsbeginn auf der Alten Hauptstraße in Hilbersdorf. Gegen 23.45 Uhr löste die Rettungsleitstelle Großalarm für die Feuerwehren Bobritzsch-Hilbersdorf, Freiberg, Weißenborn, Brand-Erbisdorf und Halsbrücke aus.

Bei Eintreffen der Einsatzkräfte brannte eine Scheune in voller Ausdehnung. In dieser waren unter anderem ein Wohnmobil, ein Traktor sowie Feuerwerkskörper in größerer Menge gelagert.

Das Übergreifen auf angrenzende Gebäude konnte laut Kreisbrandmeister Steffen Kräher aber verhindert werden. Zur Brandursache liegen noch keine Informationen vor.

In Chemnitz wurden die Einsatzkräfte zu einem Wohnungsbrand gerufen.
In Chemnitz wurden die Einsatzkräfte zu einem Wohnungsbrand gerufen.

In Chemnitz stand gegen 22 Uhr in einer Kleingartenanlage am Humboldtplatz zunächst eine Laube in Flammen. Nach Mitternacht wurde die Feuerwehr zur Straße Am Karbel gerufen.

Dort war in einer Wohnung im ersten Obergeschoss ein Sofa in Brand geraten, das Feuer konnte aber schnell gelöscht werden. Eine ältere Frau und ihr Hund konnten gerettet werden.

In Pulsnitz ging gegen 2 Uhr auf dem Gelände des Bauhofes ein Auto in Flammen auf. Die Feuerwehr brachte den Brand zügig unter Kontrolle und konnte diesen schnell löschen.

Warum der Skoda brannte, ermittelt nun die Polizei. Die Höhe des Schadens kann aktuell noch nicht beziffert werden. Unklar ist ebenfalls, ob das Fahrzeug an- oder abgemeldet war.

In Pulsnitz stand auf dem Gelände des städtischen Bauhofs ein Skoda in Flammen.
In Pulsnitz stand auf dem Gelände des städtischen Bauhofs ein Skoda in Flammen.

Fotos: xcitePRESS/Tom Wunderlich, Härtelpress/Harry Härtel, Rocci Klein


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0