Haus nach Brand unbewohnbar: 29 Personen gerettet

Neuss – Wegen eines Kellerbrands sind am Dienstagabend (13. November) alle Bewohner eines siebenstöckigen Wohnhauses in Neuss evakuiert worden. Wie die Feuerwehr mitteilte, mussten die 29 Bewohner teils mit Drehleitern aus ihren Wohnungen gerettet werden. Drei Personen wurden verletzt.

Die Kräfte der Feuerwehr mussten das Wohnhaus komplett räumen.
Die Kräfte der Feuerwehr mussten das Wohnhaus komplett räumen.  © Patrick Schüller

Die Feuerwehr war gegen 16.40 Uhr zu einem Wohngebäude an der Gell'sche Straße in Holzheim gerufen worden. Dort wurde ein Kellerbrand mit starker Rauchentwicklung festgestellt.

Da sich der Qualm innerhalb des Gebäudes verteilte, mussten alle Bewohner an die frische Luft gerettet werden. Dies gelang zum Teil über das Treppenhaus, andere Bewohner wurden mit Drehleitern aus den Wohnungen befreit.

Insgesamt mussten 29 Bewohner das Haus verlassen, davon wurden drei durch Rauchgas verletzt. Die Feuerwehr betreute und verpflegte 51 Personen in einem Gebäude in der Nähe und in einem Linienbus.

Durch die Raucheinwirkung ist das siebenstöckige Wohnhaus vorerst nicht mehr bewohnbar. Zwölf Bewohner mussten in Notunterkünften übernachten.

Die Feuerwehr richtete am späten Dienstagabend eine Brandwache ein. Warum das Feuer ausbrach, ist noch unbekannt.

Update, 11.09 Uhr

Nach derzeitigem Erkenntnisstand geht die Kriminalpolizei von einer möglichen Brandstiftung aus. Daher bittet die Polizei Anwohner oder Passanten, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, um Hinweise unter der Telefonnummer 02131-3000.

Im Einsatz waren fünf Löschzüge und Drehleitern aus dem gesamten Neusser Stadtgebiet.
Im Einsatz waren fünf Löschzüge und Drehleitern aus dem gesamten Neusser Stadtgebiet.  © Patrick Schüller

Titelfoto: Patrick Schüller

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0