17-Jähriger setzt sich gegen Jugendbande zur Wehr und wird brutal niedergestochen

Kempten - Ein 17-Jähriger wurde im schwäbischen Kempten Opfer einer brutalen Attacke. Der Jugendliche wurde durch Messerstiche schwer verletzt.

Die Polizei konnte die drei Jugendlichen festnehmen. (Symbolbild)
Die Polizei konnte die drei Jugendlichen festnehmen. (Symbolbild)  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Der junge Mann war in der Nacht auf Freitag zusammen mit zwei Bekannten in Kempten unterwegs, wie die Polizei mitteilte. In der Dornierstraße trafen sie zufällig auf drei andere Jugendliche, die sie nach Zigaretten fragten. Dies verneinten die jungen Männer und gingen weiter.

Wenige Minuten später trafen die beiden Gruppen in der Lindauer Straße erneut aufeinander.

Diesmal soll die Jugendbande im Alter von 15 und 16 Jahren den 17-Jährigen mit einem Messer bedroht und aufgefordert haben, seine Wertsachen herauszugeben.

Als sich der 17-Jährige wehrte kam es zur brutalen Messerattacke. Das Opfer erlitt mehrere Stichwunden im Oberkörper. Er wurde im Anschluss in ein Krankenhaus gebracht, laut Polizei bestehe keine Lebensgefahr.

Die Polizei konnte die drei Tatverdächtigen wenig später festnehmen. Sie sitzen wegen versuchter schwerer räuberischer Erpressung und gefährlicher Körperverletzung in Untersuchungshaft.

Die brutale Attacke ereignete sich in Kempten im Allgäu.
Die brutale Attacke ereignete sich in Kempten im Allgäu.  © Screenshot/Google Maps

Titelfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0