Nachbarin vergewaltigt und getötet: Fällt heute das Urteil?

Kempten - Nach dem gewaltsamen Tod einer Frau in Weißensberg bei Lindau könnte das Landgericht Kempten am Dienstag das Urteil verkünden.

Der 35-Jährige vor Gericht in Kempten.
Der 35-Jährige vor Gericht in Kempten.  © DPA

Dem 35 Jahre alten Angeklagten wird vorgeworfen, seine frühere Nachbarin vergewaltigt und in der Badewanne ertränkt zu haben. In dem Verfahren wird nun am Dienstag (9 Uhr) zunächst ein Sachverständigengutachten erwartet. Dann sollen der Staatsanwalt und der Verteidiger ihre Plädoyers halten. Möglicherweise wird die Strafkammer anschließend das Urteil verkünden.

Zu Beginn des Verfahrens hatte der 35-Jährige zwar grundsätzlich zugegeben, für den Tod der 22-Jährigen verantwortlich zu sein. Er sagte, dass die junge Frau aggressiv auf ihn losgegangen sei und sie dann nach einem Kampf benommen gewesen sei. Deswegen habe er das Opfer in die Badewanne gelegt und das Wasser aufgedreht, um die Frau zu erfrischen.

Er stritt eine Tötungsabsicht ebenso ab wie eine Vergewaltigung der 22-Jährigen. Die Staatsanwaltschaft will in dem Prozess auch prüfen lassen, ob gegen den in Deutschland geborenen Serben Sicherungsverwahrung angeordnet werden muss.

Der Mann war nach der Tat nach Serbien geflohen, hatte sich später der Kripo in Memmingen gestellt.
Der Mann war nach der Tat nach Serbien geflohen, hatte sich später der Kripo in Memmingen gestellt.  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0