Polizeieinsatz bei Fast-Food-Kette: KFC-Filiale musste geschlossen werden

Kamen (Nordrhein Westfalen) - Was war denn da los? Bei einer "Kentucky Fried Chicken"-Filiale in Kamen mussten Polizei und Krankenwagen anrücken!

KFC ist eine beliebte Fast-Food-Kette. (Symbolbild)
KFC ist eine beliebte Fast-Food-Kette. (Symbolbild)  © Axel Heimken/dpa

Wie die "Bild" berichtet, beschwerte sich am Dienstagabend eine Gruppe von fünf Leuten über Übelkeit, nachdem diese Hähnchen-Teile verspeist hatte. Ein Gast habe sich sogar auf der Toilette übergeben müssen.

Polizei und Krankenwagen waren vor Ort, um die fünf Personen ins Krankenhaus zu bringen. Die Gruppe durfte dieses aber noch in der Nacht verlassen.

Angeblich sollen am selben Abend noch weitere Personen über Magenbeschwerden nach dem Essen geklagt haben, heißt es weiter.

Die Polizei stellte mehrere Proben sicher. Darunter befand sich auch das Fett, das zum Frittieren genutzt wurde. Die Lebensmittel werden nun genauer im Labor untersucht.

Die Filiale, die sich direkt an der Autobahn A1 befindet, wurde noch in der Nacht geschlossen. Das Ordnungs- und Gesundheitsamt werden den Fall genauer unter die Lupe nehmen. Laut Der Westen kümmert sich die Veterinärbehörde des Kreises Unna um die Ergebnisse, wird eine Auswertung dieser vornehmen und dann entscheiden, wie es weitergeht.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0