Geplante Baumhaus-Räumung im Hambacher Forst abgeblasen!

Kerpen – Zu einer erneuten Räumung im Hambacher Forst wird es vorerst offenbar nicht kommen.

Die Polizei wird den Hambacher Forst vorerst nicht räumen.
Die Polizei wird den Hambacher Forst vorerst nicht räumen.  © DPA

Die geplante Räumung der Baumhäuser im Hambacher Forst ist nach Angaben des Kreises Düren bis auf weiteres abgesagt.

"Der Kreis Düren ist angerufen worden vom Polizeipräsidium Aachen, und da ist mitgeteilt worden, dass der Einsatz nicht stattfinden wird - erst einmal", sagte Behördensprecher Ingo Latotzki am Donnerstag.

Dem Kreis Düren fehle nun der Vollzugshelfer, damit finde die Räumung nicht statt. "Wir haben aber nichts Offizielles vom Bauministerium gehört", sagte Latotzki.

Die Stadt Kerpen und der Kreis Düren hatten die nächste Baumhaus-Räumung im Hambacher Forst vorbereitet und argumentiert, das nordrhein-westfälische Bauministerium habe sie dazu angewiesen.

Am Mittwoch fand bereits eine Begehung von Behördenvertretern im Hambacher Forst statt, die Polizei hatte sich auf den Einsatz vorbereitet. (TAG24 berichtete)

Das NRW-Bauministerium teilte am Donnerstag lediglich mit, man werde nach der Begehung "die beteiligten Behörden zu einem Austausch laden". Dann werde es eine "Prüfung in Bezug auf die Qualität der illegal errichteten baulichen Anlagen" geben.

Der "Kölner Stadt-Anzeiger" berichtete, Hintergrund für den Räumungsstopp sei ein Spitzentreffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel am 15. Januar mit den Ministerpräsidenten der Braunkohle-Länder. Auch "Report Mainz" hatte über die Absage der Räumung berichtet.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Hambacher Forst:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0