Komplette Schule geräumt: Dutzende Schüler müssen ins Krankenhaus

Kerpen – Weil jemand Reizgas in einer Schule verbreitet haben soll, ermittelt die Polizei nun wegen gefährlicher Körperverletzung.

Ob tatsächlich Pfefferspray in der Gesamtschule versprüht wurde, ist noch unklar. (Symbolbild)
Ob tatsächlich Pfefferspray in der Gesamtschule versprüht wurde, ist noch unklar. (Symbolbild)  © 123RF/dolgachov

Die Willy-Brandt-Gesamtschule in Kerpen musste am Donnerstag komplett geräumt werden.

Knapp 100 Schüler erlitten Atemwegsreizungen, zwölf von ihnen wurden ins Krankenhaus gebracht, wie ein Sprecher der Feuerwehr mitteilte.

Wie und weshalb das Reizgas in die Schule gelangt war, konnte die Polizei zunächst nicht sagen. Auch einen konkreten Verdächtigen gab es zunächst nicht.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02233-52-0 entgegen. An den kommenden Schultagen wird die Polizei verstärkt Präsenz zeigen.

Mehrere Schüler wurden ins Krankenhaus transportiert. (Symbolbild)
Mehrere Schüler wurden ins Krankenhaus transportiert. (Symbolbild)  © 123rf/jjoerns

Titelfoto: 123RF/dolgachov

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0