Schmatz! Kaum zu fassen, was Ex-Eintracht-Kicker Boateng für einen Döner tat

Frankfurt - Bei der Frankfurter Eintracht war er ein Leader im Mittelfeld und trug maßgeblich zum Erfolg des Teams in der vergangenen Saison bei. Doch abseits des Platzes ist Kevin-Prince Boateng (31) immer wieder für eine kuriose Story gut. Eine weitere davon wurde kürzlich bekannt.

Aktuell spielt Boateng für den italienischen Erstligisten US Sassuolo Calcio.
Aktuell spielt Boateng für den italienischen Erstligisten US Sassuolo Calcio.  © DPA

Zum Ende der Bundesliga-Saison wechselte "Boa" von Frankfurt nach Sassuolo, der Familie wegen. Denn Gattin Melissa Satta (32) und der Nachwuchs leben im "nur" 200 Kilometer entfernten Mailand. Seitdem versuchte sich der 31-Jährige schon als Rapper oder äußerte sich kritisch zu den Geschehnissen in Chemnitz (TAG24 berichtete).

Doch immer wieder fiel und fällt der Bruder des deutschen Weltmeisters Jerome Boateng durch irrwitzige und nicht immer angebrachte Aktionen auf. Eine von diesen Eskapaden beichtete er kürzlich dem italienischen Blatt Corriere della Sera. Dort erzählte Boateng:

"Als ich mal zwei Tage frei hatte, kam mir die Lust auf Kebab. Ich dachte mir: Wo finde ich einen guten Kebab? Also hab ich mir einen Flug gebucht und bin nach Berlin geflogen" - durchaus eine dekadente Form der Hunger-Bewältigung. Doch eben diese spontanen Kurzschluss-Reaktionen sind es, die den Deutsch-Ghanaen so interessant und in gewisser weise liebenswert machen.

Für sein Team aus Sassuolo gab es am Sonntag (16. September) eine knappe 2:1-Niederlage bei Rekordmeister Juventus Turin. Ob es zum Trost wieder einen Berliner Döner gab - wir werden sehen.

Titelfoto: dpa/123RF