Barca-Boateng in Erklärungsnot: Ist etwa Real Madrid sein Herzensverein?

Berlin/Barcelona - Kevin Prince Boateng sorgte mit seinem Wechsel nach Barcelona für eine ordentliche Transfer-Überraschung. Nach dem Abschied aus Frankfurt und der Rückkehr ins Heimatland seiner Ehefrau sorgt der Schritt nach Spanien nun für eine Menge Verwirrung.

Der größte Erfolg seiner Karriere: Der Prince krönt sich in Berlin mit dem DFB-Pokal-Gewinn zum Frankfurter "König".
Der größte Erfolg seiner Karriere: Der Prince krönt sich in Berlin mit dem DFB-Pokal-Gewinn zum Frankfurter "König".  © DPA

Es war die Transfer-Sensation der momentanen Winterperiode. Kevin Prince Boatengs (31) Wechsel zum FC Barcelona kommt in doppelter Hinsicht völlig überraschend.

Als Boateng nach dem sensationellen Pokal-Gewinn die Frankfurter Eintracht verließ, begründete er seinen Weggang mit der familiären Situation.

Frau und Kind lebten bereits in Italien und der Prince erklärt im Club-Statement die Suche nach einer neuen sportlichen Herausforderung: "Mit dem Pokalsieg hat sich für mich der Kreis in Deutschland geschlossen."

Damit er näher an dem Wohnort seiner Familie in Mailand dran ist, wechselte er zum zweieinhalb Stunden entfernten italienischen Erstligisten Sassuolo Calcio.

Genauso überraschend wie sein Wechsel in die katalanische Hauptstadt, kommen nun die Gerüchte über das mögliche Ehe-Aus.

Wie italienische Medien berichten, stehen die Zeichen auf Trennung. Die Anzeichen würden passen, denn Ehefrau Melissa Satta (32) soll schon einen Anwalt für die kommende Scheidung beauftragt haben. Seine plötzliche Flucht doch kein purer Zufall?

Bei der Vorstellung beim FC Barcelona gerät Boateng in Erklärungsnot bezüglich seiner "früheren" Liebe zu Real Madrid.
Bei der Vorstellung beim FC Barcelona gerät Boateng in Erklärungsnot bezüglich seiner "früheren" Liebe zu Real Madrid.  © DPA

Ein anderer Aspekt bringt Boateng vor seiner Ankunft in Barcelona in enorme Erklärungsnot. Denn lange vor seinem feststehenden Wechsel offenbarte er mehrmals öffentlich sein Gefallen für Erzrivale Real Madrid.

Der Sport Bild verriet er im Februar 2014: "Als Kind habe ich immer Real Madrid im Fernsehen geschaut. Es war mein Kindheitstraum, eines Tages für Real zu spielen."

Seine Real-Liebe ging sogar unter die Haut: "Mit 19, 20 Jahren habe ich mir dann gedacht: Madrid nennt man doch 'die Königlichen'. Dazu passt auch ein wenig mein zweiter Vorname. Somit habe ich mir in Anlehnung an beides dieses Tattoo stechen lassen."

Messi-Konkurent und Real Madrid-Legende Cristiano Ronaldo (33) adelte er einst als "THE BEST". Es gibt wahrlich bessere Vorzeichen für einen Wechsel ins Feindesland.

Sein fehlendes Feingefühl zeigte Boateng, der schon für Borussia Dortmund spielte, auch nach seinem Wechsel zum FC Schalke 04. Auf die Frage, ob er sich noch an sein Dortmund-Liebesouting erinnern kann, antwortete er während seiner Vorstellungs-PK: "Schalke ist mein neuer Lieblingsverein."

Kevin Prince Boateng - fehlende Loyalität, neuer Fall des modernen Fußball-Business oder einfach Zufall, einiger ungünstiger Entscheidungen und Äußerungen? Eins muss man Boateng lassen: Egal ob Schalke, Dortmund, Mailand oder Hertha - überall führte sein leidenschaftlicher Spielstil in die Herzen der Fans. Dies will er nun auch beim FC Barcelona erreichen.

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0