PSG sägt Keeper-Methusalem Buffon ab: War's das mit Trapps Eintracht-Rückkehr?

Frankfurt am Main/Paris - Der italienische Startorhüter Gianluigi Buffon verlässt in diesem Sommer den französischen Fußball-Meister Paris Saint-Germain. Das teilte der Club des deutschen Trainers Thomas Tuchel am Mittwoch mit. Damit könnte auch der deutsche Nationaltorhüter Kevin Trapp wieder eine Option werden.

Nach dem Abgang von Luka Jovic (Re.) könnte die Eintracht auch im Buhlen um eine Rückkehr von Keeper Kevin Trapp (Li.) das Nachsehen haben.
Nach dem Abgang von Luka Jovic (Re.) könnte die Eintracht auch im Buhlen um eine Rückkehr von Keeper Kevin Trapp (Li.) das Nachsehen haben.  © DPA

Der 28-Jährige war bis zum Saisonende an Eintracht Frankfurt ausgeliehen worden und avancierte in der Mainmetropole umgehend zum Publikumsliebling und Leistungsträger. Mit der Eintracht landete er am Saisonende auf Bundesliga-Rang sieben und erreichte in der Europa League das Halbfinale, wo die Adlerträger in einem packenden Elfmeter-Krimi dem späteren Turniersieger FC Chelsea unterlagen.

In der vergangenen Saison hatte Tuchel abwechselnd den 41-jährigen Buffon oder den französischen Nationaltorhüter Alphonse Aréola (26) eingesetzt. Im Mai hatte der deutsche Coach ein Ende der Rotation angekündigt. "Das ist ein besonderer Posten, auf dem es Vertrauen und Automatismen braucht. Es ist nicht möglich, alle zwei, drei Wochen den Torhüter zu tauschen", sagte Tuchel.

Da Trapp mit serienweise starken Leistungen im Eintracht-Tor überzeugte, könnte es also gut sein, dass er die neue Nummer eins im PSG-Kasten werden könnte, nachdem er in der abgelaufenen Spielzeit nur Torhüter-Position drei hinter Altmeister Buffon und Jungspund Aréola eingenommen hatte.

Eintracht-Fans können trotzdem auf Trapp-Verbleib bei der Eintracht hoffen

Wird in der kommenden Saison nicht mehr für Paris Saint-Germain auflaufen: Torwart-Legende Gianluigi Buffon.
Wird in der kommenden Saison nicht mehr für Paris Saint-Germain auflaufen: Torwart-Legende Gianluigi Buffon.

Der Vertrag Buffons läuft zum 30. Juni aus. Beide Seiten einigten sich darauf, die Zusammenarbeit nicht weiter fortzusetzen.

"Ich bin glücklich, dass ich diese Erfahrung machen durfte. Mein Abenteuer außerhalb Italiens kommt nun zu einem Ende", sagte Buffon.

Ein wenig Hoffnung für die Eintracht-Fans besteht dennoch, da auch andere Schlussmänner von Weltformat immer wieder mit dem französischen Hauptstadtklub in Verbindung gebracht werden. Vor allem der Name David de Gea (28), seines Zeichens Torwart bei Manchester United, könnte eine Option für Tuchels Team sein.

Rein finanziell dürfte ein Engagement Trapps ebenfalls weitaus einfacher sein, nachdem der Verkauf von Luka Jovic (21) an Real Madrid rund 60 bis 70 Millionen Euro in die Kassen der SGE spülte.

Davon fließen jedoch zirka 30 Prozent an dessen vorherigen Arbeitgeber Benfica Lissabon.

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0