Transfer-Hammer: Wird Nationalkeeper Trapp zum Sommer-Mega-Deal der Eintracht?

Frankfurt - Bei seiner Rückkehr nach Frankfurt wurde Kevin Trapp (28) beinahe wie der heilbringende Messias gefeiert. Und das in ihn gesetzte Vertrauen zahlte der Nationalkeeper mit teils glänzenden Leistungen zurück. Trotzdem bleibt der Wermutstropfen der begrenzten Dauer dieser Liaison mit Eintracht Frankfurt. Zumindest bis jetzt!

Kevin Trapp ist derzeit vom französischen Serienmeister Paris St. Germain an die Eintracht ausgeliehen.
Kevin Trapp ist derzeit vom französischen Serienmeister Paris St. Germain an die Eintracht ausgeliehen.  © DPA

Denn tatsächlich scheinen die Verantwortlichen der Eintracht, allen voran Sportvorstand Fredi Bobic (47), an einem dauerhaften Verbleib des gebürtigen Merzigers zu basteln. Doch wie die Bild-Zeitung schreibt, ist dieses Unterfangen alles andere als einfach.

Stand jetzt ist Trapp noch ein Spieler des französischen Serienmeisters Paris St. Germain, sein Vertrag läuft noch bis zum Jahr 2020. Doch der Nationaltorhüter sieht sich in Paris gewaltiger Konkurrenz entgegengestellt.

Mit dem jungen Alphonse Aréola (25) und Altmeister Gianluigi Buffon (40) würde es für den attraktiven Sunnyboy zwischen den Pfosten wohl schwer werden Spielpraxis zu sammeln.

Gegen eine Verpflichtung spricht aktuell vor allem Trapps Salär, das aktuell bei rund 5 Millionen Euro liegt. Ein Gehaltsverzicht von Seiten des DFB-Keepers wäre unumgänglich. Außerdem würde eine Ablöse-Summe an die Pariser fällig werden. Zuversichtlich macht die Tatsache, dass die Klub-Bosse, Trainer Adi Hütter und auch Trapp selbst eine weiterführende Zusammenarbeit sehr begrüßen würden.

Gegen März, spätestens aber im April, will sich Fredi Bobic in die Offensive um eine Verpflichtung Trapps gehen. Vor allem weil es dann aller Voraussicht nach absehbar ist, wo der Weg der Eintracht für die kommende Spielzeit schließlich hinführt.

Eintracht-Legende Körbel spricht sich für Verbleib des Nationalkeepers Trapp aus

Trapp selbst könnte sich einen Verbleib in Frankfurt durchaus vorstellen. Doch die Teilnahme am internationalen Wettbewerb wäre eine Grundvoraussetzung.
Trapp selbst könnte sich einen Verbleib in Frankfurt durchaus vorstellen. Doch die Teilnahme am internationalen Wettbewerb wäre eine Grundvoraussetzung.  © DPA

Ein möglicher Verbleib Trapps bei den Adlerträgern vom Stadtwald findet nicht nur von Fan-Seite einigen Zuspruch.

Selbst Klub-Legende Charly Körbel verriet der Bild-Zeitung, dass eine dauerhafte Verpflichtung des Schlussmanns eine Bereicherung für die Hessen wäre.

"Ihn zu halten, wäre enorm wichtig für eine weitere positive Entwicklung der Mannschaft. Das wäre definitiv ein Sechser im Lotto für Eintracht", so der Bundesliga-Rekordkicker (602 Bundesliga-Partien).

Die nächsten Monate könnten also nicht nur in Hinsicht auf die letztendliche Tabellensituation der Eintracht interessant werden, sondern auch in Sachen Transferpolitik und Kaderplanung einige Sensationsmeldungen bereit halten.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema 1. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0