Heiße Phase eingeläutet: Geht's für Trapp jetzt ganz fix von PSG zur Eintracht?

Frankfurt am Main - Bundesligist Eintracht Frankfurt hat nach und nach seine Wunschspieler verpflichtet. Nach Sebastian Rode (28) schloss sich auch Martin Hinteregger (26) nach langem Transfer-Hickhack dauerhaft den Adlerträgern an. Doch die Causa Kevin Trapp (28) beschäftigt Sportvorstand Fredi Bobic (47) auch weiterhin. Jetzt könnte allmählich die heiße Phase der Wechselposse eingeläutet werden.

Aktuell weilt Kevin Trapp in Paris, in der Vorsaison spielte er auf Leihbasis für die Eintracht.
Aktuell weilt Kevin Trapp in Paris, in der Vorsaison spielte er auf Leihbasis für die Eintracht.  © DPA/Robert Michael

Wie Sky Sport berichtet seien die nächsten 72 Stunden entscheidend über den Verbleib oder Abschied des deutschen Nationaltorhüters bei Paris Saint-Germain.

Dabei beruft sich der Abonnement-Sender auf Quellen aus Trapps unmittelbarem Umfeld. Aktuell verweilt der französische Oligarchen-Klub im Laufe seiner Saisonvorbereitung in China, nach der Rückkehr am Sonntag soll eine Entscheidung in der Causa Trapp gefällt werden.

Gut für die Eintracht: Der Keeper soll dem Angebot der SGE bereits zugestimmt haben, lediglich die beiden Vereine müssen sich über die finale Ablösesumme und weitere Modalitäten einig werden. Im Raum steht eine Transfersumme von rund zehn Millionen Euro - zumindest soll hier die Schmerzgrenze der Eintracht liegen.

Weitere gute Nachrichten und Pluspunkt für den DFB-Pokalsieger von 2018: Der portugiesische Top-Klub FC Porto ist laut Sky Sport aus dem Trapp-Poker ausgestiegen.

Nationaltorhüter Kevin Trapp auf Instagram

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0