Keine Chance mehr unter Jogi! Das denkt Kevin Volland über ausbleibende DFB-Einladungen

Leverkusen - Außen vor! Kevin Volland (27) hat bei DFB-Bundestrainer Joachim Löw (59) seit Jahren schlechte Karten. Obwohl er in der 1. Bundesliga für Bayer 04 Leverkusen wie am Fließband trifft und Tore vorbereitet, wartet er seit dem 15. November 2016 auf sein elftes Länderspiel.

Kevin Volland absolvierte sein letztes Länderspiel am 15.11.2016 (0:0 gegen Italien). Sein einziges Tor im DFB-Dress erzielte er vier Tage zuvor beim 8:0-Sieg in San Marino.
Kevin Volland absolvierte sein letztes Länderspiel am 15.11.2016 (0:0 gegen Italien). Sein einziges Tor im DFB-Dress erzielte er vier Tage zuvor beim 8:0-Sieg in San Marino.  © Guido Kirchner/dpa

Im Interview mit dem "Kicker" erzählte der Torjäger, wie es ihm dabei geht. Er sieht es pragmatisch: "Wenn ich dann bei der Nationalmannschaft nicht mehr dabei bin, dann ist das halt so. Warum das so ist, weiß ich nicht. Vielleicht sind andere Spielertypen gefragt."

Letzteres scheint tatsächlich der Fall zu sein. Denn Volland ist weder als Unruhestifter bekannt, noch zeigt er schwankende Leistungen. Im Gegenteil: Im Jahr 2019 war nur Münchens Star Robert Lewandowski an mehr Toren beteiligt.

Volland traf in der Vorsaison in 34 Bundesliga-Spielen vierzehn Mal und legte auch noch zwölf Tore direkt auf. Auch in der Europa League und im DFB-Pokal war er in insgesamt acht Spielen an fünf Treffern direkt beteiligt. In dieser Spielzeit kommt er in vier Einsätzen auf zwei Tore und drei Vorlagen.

Schon in der Spielzeit 2017/18 netzte er in Deutschlands Eliteklasse vierzehn Mal in 31 Spielen ein und hat damit seit Jahren eine Trefferquote im zweistelligen Bereich.

Dennoch blieb eine weitere Nominierung nach dem 15. November 2016 (0:0 im Freundschaftsspiel in Italien) aus. Volland sagte dazu: "Es gab natürlich ein paar Momente, in denen man der Auffassung ist, von der Leistung her könnte der Bundestrainer einen schon mitnehmen, aber dann war es doch nicht so. Und dann ist es auch abgehakt für mich."

Kevin Volland von Bayer 04 Leverkusen hält sich mit offener Kritik an Joachim Löw zurück

Gewohntes Bild: Kevin Volland jubelt für Bayer 04 Leverkusen über ein Tor.
Gewohntes Bild: Kevin Volland jubelt für Bayer 04 Leverkusen über ein Tor.  © Rolf Vennenbernd/dpa

Dennoch wirkt der schussgewaltige, bullige Offensivspieler enttäuscht und antwortet auf die Frage, ob ihn die Nichtnominierungen wurmen mit einer Gegenfrage: "Was soll ich machen?"

Immerhin hat er in Leverkusen seine Freude nicht verloren: "Solange das der Fall ist und mich das Thema nicht belastet, ist bei mir alles okay. Wir haben so viele Spiele mit dem Verein. Dann nutze ich halt meine Länderspielpause anders ..."

Volland erspart sich eine direkte Kritik an Löw. Doch sein Frust ist spürbar, was wenig verwunderlich ist. Denn es gibt sportlich keine triftige Begründung für sein andauerndes Fehlen im Kader.

Gerade, wo Deutschland außer Timo Werner momentan kein international herausragender gelernter Mittelstürmer zur Verfügung steht und der schnelle und kombinationssichere Volland über Jahre hinweg stark spielt, verwundert Löws offenbar endgültige Entscheidung.

Natürlich ist die Konkurrenz in der Offensive groß, wo Volland dank seiner Schnelligkeit und Technik auch auf den Außenbahnen oder als hängende Spitze zum Einsatz kommen kann. Doch bei dem häufig gesehenen DFB-Chancenwucher wäre es doch gut, einen Goalgetter in der Hinterhand zu haben...

Bundestrainer Joachim Löw (l.) verzichtet seit fast drei Jahren auf eine Nominierung von Kevin Volland. (Bildmontage)
Bundestrainer Joachim Löw (l.) verzichtet seit fast drei Jahren auf eine Nominierung von Kevin Volland. (Bildmontage)  © Christian Charisius/Federico Gambarini/dpa

Mehr zum Thema Nationalmannschaft:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0