KFC gibt aus Versehen Chicken Burger an Veganerin, danach lachen die Angestellten!

London (Großbritannien) - Eine Londoner Veganerin machte kürzlich ihre ganz eigenen Erfahrungen mit dem Fast-Food-Giganten Kentucky Fried Chicken (KFC).

Fauxpas bei KFC: In einem Lokal bekam eine Veganerin einen Chicken Burger. (Symbolbild)
Fauxpas bei KFC: In einem Lokal bekam eine Veganerin einen Chicken Burger. (Symbolbild)  © 123RF/Tobias Arhelger

Mitte Juni wurde in drei britischen Städten ein fleischfreier "Chicken" Burger in den KFC-Restaurants getestet. Weil sie sehr gut bei den Gästen ankamen, gibt es sie seit wenigen Wochen landesweit in allen Filialen zu kaufen.

Nun wollte auch Vanessa Franco den besonderen Burger einmal testen. Am Drive-Thru eines Londoner KFC bestellte sie deshalb die vermeintlich vegane Speise, wie Fox News unter Berufung auf Angaben der britischen Agentur SWNS berichtete.

Erst nach drei Bissen realisierte sie jedoch, was sie da gerade aß. Ihr Verdacht: Hühnchenfleisch!

Sie fuhr deshalb zurück zum Drive-Thru-Schalter und fragte nach, ob das wirklich der Fall sein könne. Doch entschuldigen wollte sich dort niemand.

Die Angestellten sollen Franco vielmehr gefragt haben, warum sie denn dreimal abgebissen hatte, wenn sie doch gar kein Fleisch esse.

Franco erklärte, dass sie noch nie zuvor Fleisch aß und den Geschmack deshalb nicht sofort erkannte.

Restaurant-Betreiber lacht vegane Kundin aus

Die Burgerbrater baten die junge Veganerin anschließend in das Lokal hineinzukommen, sie könne mit dem Manager sprechen.

Doch auch der entschuldigte sich nicht. "Er lachte nur und sagte, ich hätte wissen müssen, dass es Hühnchen ist", erklärte Franco laut Fox News der britischen Agentur SWNS. Danach soll er ihr den richtigen Burger gegeben haben.

Franco schilderte weiter, dass sie der Vorfall traumatisierte. Ihre Religion verbietet ihr eigentlich den Genuss von Fleisch.

Angeblich würden bei KFC verschiedene Zangen und Lagerflächen verwendet werden, damit so etwas nicht geschehe, sagte ein KFC-Sprecher zu SWNS. "Wir setzen uns mit dem Team in Verbindung, um sie daran zu erinnern, wie wichtig es ist, dies richtig zu machen", soll der Unternehmenssprecher weiter gesagt haben.

Dem Fast-Food-Konzern sei es wichtig, Veganer und Flexitarier gleichermaßen wie Fleischesser an einen Tisch zu holen, damit alle gemeinsam ihr Essen genießen können.

"Es tut uns wirklich leid, was hier passiert ist", schloss ein KFC-Sprecher ab. Warum die Veganerin von dem Team ausgelacht wurde, wird nun intern untersucht.

Die Ankündigungen zum veganen KFC-Burger

Mehr zum Thema Ernährung:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0