Offiziell: Heiko Vogel beim KFC Uerdingen entlassen

Krefeld - Schon wieder! Der KFC Uerdingen hat offenbar Trainer Heiko Vogel vor die Tür gesetzt. Dem früheren Trainer des FC Basel wurde seine Erfolglosigkeit zum Verhängnis. Aus insgesamt 16 Spielen holte er nur 16 Punkte.

Heiko Vogel ist anscheinend nicht länger Coach des KFC Uerdingen.
Heiko Vogel ist anscheinend nicht länger Coach des KFC Uerdingen.  © Picture Point/Gabor Krieg

Die "Rheinische Post" will aus Vereinskreisen erfahren haben, dass die Entlassung feststeht und Vogel am Dienstagabend mitgeteilt wurde.

Wer neuer Coach des KFC wird, steht noch nicht fest. Vorerst soll (mal wieder) der Ex-Profi und aktuelle Co-Trainer Stefan Reisinger das Ruder übernehmen.

Der Rauswurf kommt dabei wenig überraschend. Denn wie schon in der letzten Spielzeit hinkt Uerdingen auch in der laufenden Saison den eigenen Ansprüchen weit hinterher.

So steht Krefeld nach neun Spielen mit nur neun Punkten auf Abstiegsplatz 17.

Der KFC schied früh im Landespokal aus (1:2 bei Regionalliga-Spitzenteam Rot-Weiß Essen) und lässt auch in der Liga zu oft durch individuelle Fehler Punkte liegen. Dazu agiert man im Angriff wiederkehrend zu harmlos und umständlich.

Zwar wurde am 14. September mit 2:1 beim FSV Zwickau gewonnen, doch die erhoffte Trendwende war das nicht. Denn am Montag setzte es gegen Aufsteiger SV Waldhof Mannheim eine deutliche 0:3-Pleite.

In dieser Partie spielte der KFC nicht einmal schlecht, lag bis kurz vor Schluss nur mit 0:1 hinten, warf alles nach vorne, um den Ausgleich zu erzielen und lief in zwei blitzsauber ausgespielte Konter, die das deutliche Ergebnis zur Folge hatten, das Vogel wahrscheinlich den Job gekostet hat.

Kontinuität ist beim KFC Uerdingen unter Präsident und Mäzen Mikhail Ponomarev ein Fremdwort

Heiko Vogel soll am Dienstagabend mitgeteilt worden sein, dass er von seinen Aufgaben entbunden wurde.
Heiko Vogel soll am Dienstagabend mitgeteilt worden sein, dass er von seinen Aufgaben entbunden wurde.

Er muss sich allerdings auch vorwerfen lassen, dass es ihm in seiner knapp 150 Tage währenden Amtszeit nicht gelungen ist, eine echte Einheit zu formen und das Potenzial der Mannschaft zu entfalten.

Deshalb und wegen dieses erneuten Negativlaufs stellt sich in Krefeld auch weiterhin nicht die dringend benötigte Kontinuität ein.

Stattdessen herrscht weiterhin Aktionismus. Schon 2018/19 standen wegen des polarisierenden Präsidenten Mikhail Ponomarev sage und schreibe fünf Trainer an der Seitenlinie. Stefan Krämer wurde entlassen, Reisinger sprang für eine Begegnung ein, ehe Norbert Meier das Zepter übernahm und nach sieben sieglosen Partien in Folge gefeuert wurde. Auch Frank Heinemann blieb nur sieben Spiele Coach.

Dann kam Vogel, der nun anscheinend wieder seinen Hut nehmen muss.

Es wird spannend zu sehen sein, wer sich als Nächstes auf den Uerdinger "Schleuderstuhl" in dem Bewusstsein setzt, dass er vielleicht in wenigen Wochen schon wieder entlassen wird.

Update 25. September // 9.50 Uhr: Wie der Verein nun offiziell bestätigte, ist Heiko Vogel nicht mehr länger Trainer des KFC Uerdingen. Assistenztrainer Stefan Reisinger übernimmt vorerst.

"Nach intensiver Aufarbeitung der aktuellen sportlichen Situation sind wir zu dem Entschluss gekommen, die Zusammenarbeit mit Heiko Vogel zu beenden", sagt Geschäftsführer Nikolas Weinhart.

Mehr zum Thema 3. Liga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0