Nach Ponomarev-Wut in Uerdingen-Kabine: Manuel Konrad äffte Mäzen in Audio brutal nach!

Krefeld - Er hätte auch Komiker werden können! Manuel Konrad (31) verschickte das WhatsApp-Audio, das die Heftigkeit des Wutanfalls von KFC Uerdingens Mäzen Mikhail Ponomarev verdeutlichte.

Wie Präsident und Mäzen Mikhail Ponomarev auf die Imitation reagiert hat, ist noch nicht bekannt.
Wie Präsident und Mäzen Mikhail Ponomarev auf die Imitation reagiert hat, ist noch nicht bekannt.  © Roland Weihrauch/dpa

Der frühere Kicker von Dynamo Dresden sendete seine Sprachnachricht offenbar privat. Mittlerweile ist sie durchgesickert und bei YouTube abrufbar.

Der zentrale Mittelfeldspieler nimmt in den 1:52 Minuten kein Blatt vor den Mund und äfft den russischen Akzent seines Präsidenten nach: "'Was passieren mit euch? Idiot! So hat er rumgeschrien. Dann mit dem Fuß, bom, gegen Tisch "das Katastroph, was machen ihr, waaaas?"

Konrad hält kurz inne, weil er nun lachen muss und führt dann weiter aus: "Ich schwör' dir, so in einer Lautstärke, der ist eskaliert!"

Auch zum mittlerweile entlassenen Trainer Heiko Vogel gab er Details preis: "Der Trainer sitzt auf der Physio-Box, fix und fertig, dann geht er zum Trainer, ein Meter vor seinem Gesicht: 'Trainer, erzähle mir, was du machen mit Mannschaft?! Was? Sprechen! Arschloch, du! Weg, du!'"

Man merkt deutlich, wie viel Spaß Konrad beim Aufsprechen seiner brisanten Nachricht hat, die noch weiter geht. Als Nächstes ordnet Konrad den Vorfall ein: "Junge, das war geisteskrank!"

Manuel Konrad: "Noch nie so ein Monster in der Kabine gesehen!"

Manuel Konrad spielte zwei Jahre für Dynamo Dresden.
Manuel Konrad spielte zwei Jahre für Dynamo Dresden.  © Lutz Hentschel

Denn: "Die Physios, die haben fast geweint. Der ist eskaliert. Dann sagt er: 'Was wollt ihr noch? Was wollt ihr? 100.000 mehr Monat? Kein Problem, ich zahle! Aber das, Idiot! Was machen?'"

Anschließend muss Konrad wieder amüsiert absetzen. Doch folgend führt er weiter aus, wie sehr Ponomarev in der Kabine wütete: "Dann hat er die Tische durch die Gegend geschlagen, mit der Faust in den Kühlschrank rein...Junge, keiner wusste mehr..." muss der frühere deutsche Nationalspieler erstmal nach Worten ringen.

Danach kam es auch noch zum Streit mit Geschäftsführer Nikolas Weinhart, der beschwichtigte und meinte, Ponomarev sei "sehr emotional". Darauf habe der Investor aufgebracht geschrien: "Fuck off, Niko! Fuck off, was passieren?!"

Wie außergewöhnlich diese Situation war, verdeutlicht Konrads folgende Aussage: "Ich schwöre, das habe ich in meinem ganzen Leben noch nie erlebt. Ich habe noch nie so ein Monster in der Kabine gesehen."

Manuel Konrad über Mikhail Ponomarev: "Junge, hätte er ein Messer gehabt, der hätte uns gemetzelt!"

Manuel Konrad (l.) stand bislang 44 Mal für den KFC Uerdingen auf dem Platz.
Manuel Konrad (l.) stand bislang 44 Mal für den KFC Uerdingen auf dem Platz.  © Picture Point/Gabor Krieg

Und "Sämtliche Ansprachen in meiner Karriere, die kritisch waren, vergiss das! Junge, hätte er ein Messer gehabt, der hätte uns gemetzelt!"

Auch den Ablauf zur Entlassung Vogels fasste er kurz zusammen: "Am nächsten Tag , Vogel musste noch Training machen und bla, fünf Stunden später war er weg. Das ist, Junge, krank!"

Mittlerweile hat Konrad gegenüber der "Rheinischen Post" zugegeben, der Urheber der Nachricht zu sein. Er verdeutlichte, dass seine Imitation eine "überzeichnete Persiflage" sei, die Ponomarev nicht in ein "falsches oder gar schlechtes Licht" habe rücken wollen: "Im Gegenteil, ich kann ihn verstehen. Er steckt viel Geld in den Verein, und derzeit stehen Investition und Ertrag in einem krassen Missverhältnis."

Der Verein äußerte sich gegenüber der Zeitung wie folgt: "Wir werden den Sachverhalt prüfen. Momentan können wir die Echtheit der Audiodatei nicht verifizieren".

Ob und wie Konrad bestraft wird, steht deshalb noch nicht fest.

Mehr zum Thema 3. Liga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0