Frau mischt Gift ins Festessen: 88 Menschen im Krankenhaus, fünf tot

Khalapur (Indien) - Eine junge Frau (23) wurde am Freitag im indischen Khalapur verhaftet, weil sie Lebensmittel vergiftet hat, die auf einem Fest von einer Verwandten serviert wurden. Fünf Gäste kamen ums Leben, darunter drei Kinder.

88 Menschen kamen ins Krankenhaus (Symbolbild).
88 Menschen kamen ins Krankenhaus (Symbolbild).  © 123RF

Die Absicht von Pradnya S. bestand laut Polizei darin, ihren Ehemann und ihre Schwiegereltern mit einem Schlangengift zu töten. Der unfassbare Grund: Sie hatten sich unter anderem immer wieder über ihre Kochkünste beschwert.

"Pradnya behauptet, dass sie seit ihrer Eheschließung vor zwei Jahren regelmäßig wegen ihres dunklen Teints beleidigt und außerdem beschuldigt wurde, nicht gut kochen zu können", bestätigte Vishwajeet Kaingade, Oberinspektor der Polizeiwache Khalapur.

Am vergangenen Montag hatte ihre Schwiegermutter mehr als 120 Gäste zu einem Festessen eingeladen. Die ersten Gäste klagten ein paar Stunden später über Übelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen. Etwa 88 Menschen wurden ins Krankenhaus eingeliefert.

Drei Kinder und zwei Erwachsene starben. Jedoch nicht einer der Menschen, die Pradnya S. eigentlich umbringen wollte! "Wir erfuhren, dass diejenigen, die zwischen 16:30 und 18:00 Uhr gegessen hatten, an Übelkeit und anderen Problemen litten. Wir haben dann herausgefunden, wer das Essen serviert hat", sagte Oberinspektor Kaingade am Donnerstag.

Da ihre eigentlichen Opfer schon früher gegessen hatten, aßen sie nichts von dem später beigemischten Gift. Pradnya S. hat ihr Verbrechen gegenüber der Polizei gestanden, berichtet "Hindustan Times".


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0