Mutter findet beide Söhne tot in Wohnung des Vaters

TOP

Vor den Augen seiner Tochter! Vater schießt sich in den Hals

TOP

Diese 10 Fragen und Antworten bereiten Euch auf die Pflege vor

NEU

Jetzt muss sie hinter Gitter! Lehrerin prahlt in TV-Show von Sex mit Schüler

NEU

Was würdest Du tun, wenn Dein Vater plötzlich ein Pflegefall ist?

6.769
Anzeige
10.358

Die Geschichte des Flüchtlings, der in Dresden starb

Dresden - Khaled Idris (†20) stammte aus Eritrea. Das Land am Roten Meer, das nach erkämpfter Unabhängigkeit vor 21 Jahren zunächst als Musterstaat galt, wird inzwischen von Beobachtern als Schreckensregime beschrieben.
Integrationsministerin Petra Köpping (56, SPD) legte vor Ort Blumen nieder.
Integrationsministerin Petra Köpping (56, SPD) legte vor Ort Blumen nieder.

Dresden - Ganz Deutschland schaut nach dem Tod des 20-jährigen Asylbewerbers Khaled Idris auf Dresden. Die Polizei sucht fieberhaft den Täter und gerät selber in die Kritik.

Immer mehr Details über das grausame Verbrechen werden bekannt. Ganz oben steht die Frage, warum Ermittler und Notarzt vor Ort die Anzeichen einer Straftat übersehen konnten.

Dresdens Polizeipräsident Dieter Kroll (60) räumte Fehler ein. Die Beamten hätten das Blut an Hals und Schulter auf einen offenen Schlüsselbeinbruch zurückgeführt, der durch einen Sturz hätte verursacht worden sein können. Messerstiche seien wegen der Wunde nicht erkennbar gewesen.

Erst als die Leiche in der Rechtsmedizin untersucht wurde, kamen die Einstiche zum Vorschein. Deswegen rückte die Mordkommission erst 30 Stunden später am Tatort an, begann mit der Spurensuche.

Laut Augenzeugen lag der 20-Jährige jedoch blutüberströmt auf dem Rücken am Boden. Blut sei aus Nase und Mund geflossen. Angeblich haben Polizisten DNA-Tests von allen sieben Mitbewohnern und insgesamt 16 Besuchern der Wohnung genommen.

Staatsanwalt Lorenz Haase will das nicht bestätigen: „Wir ermitteln in alle Richtungen. Steht ein Verdächtiger fest, werden DNA-Proben genommen.“ Derzeit werden Nachbarn und Mitbewohner befragt, ebenso Augenzeugen vor dem Supermarkt, wo der 20-Jährige einkaufen gehen wollte.

Weltweite Aufmerksamkeit: Kate Connolly (l.) von der britischen Zeitung „The Guardian“ sprach gestern mit Khaleds Mitbewohnern für ihren Bericht aus Dresden.
Weltweite Aufmerksamkeit: Kate Connolly (l.) von der britischen Zeitung „The Guardian“ sprach gestern mit Khaleds Mitbewohnern für ihren Bericht aus Dresden.

Wie das Innenministerium gestern Abend bestätigte, ist inzwischen auch das Operative Abwehrzentrum gegen Extremismus (OAZ) unter der Leitung von Sachsens ehemaligem Polizeipräsidenten Bernd Merbitz (58) eingeschaltet.

Wegen der Sprachbarrieren müssten Dolmetscher eingesetzt werden, das erschwere die Ermittlungen, so Haase. Videos werden ausgewertet, Polizeihunde suchten die Umgebung ab. Die Kritik an der Polizeiarbeit wird lauter. Drei Tage bevor Khaled erstochen wurde, erstattete ein Sozialarbeiter der AWO Anzeige bei der Polizei.

Unbekannte hatten zwei Hakenkreuze auf Khaleds Wohnungstür im zweiten Stock geschmiert. „Es gab außerdem Tritte gegen die Tür. Erst dadurch wurden die Bewohner aufmerksam, informierten den zuständigen Sozialarbeiter“, so AWO-Sprecherin Ines Vogel (34).

Ein Polizeihauptkommissar, zuständiger „Koordinator für Migration“, übernahm die Ermittlungen. Dennoch reagierte die Polizei reichlich ungeschickt, als dann der 20-jährige Asylbewerber tot vor dem Wohnblock lag.

Schließlich wurde noch Stunden später nach Auffinden der Leiche von einem Unfall ausgegangen - bei der Faktenlage eine unnachvollziehbare Fehleinschätzung.

Der getötete Asylbewerber Khaled.
Der getötete Asylbewerber Khaled.

Khaled Idris (†20) stammte aus Eritrea. Das Land am Roten Meer, das nach erkämpfter Unabhängigkeit vor 21 Jahren zunächst als Musterstaat galt, wird inzwischen von Beobachtern als Schreckensregime beschrieben.

Tausenden willkürliche Verhaftungen, das Auswärtige Amt warnt dringend vor Reisen ins Land. Wer aus dem Land fliehen will, gilt als Deserteur und kann sofort erschossen werden.

Khaleds Vater ist tot, der Mutter gelang vor 15 Jahren die Flucht mit ihrem Sohn in den Sudan. Auch dort lebensgefährliche Verhältnisse ohne Perspektive.

Nun wagte Khalid die Flucht ins vermeintlich sichere Europa. „Ich will hier arbeiten, Geld verdienen und meine Mutter unterstützen“, sagte er zu seinen Freunden.

Auf der Flucht vor dem Schrecken fand er im vermeintlich sichern Deutschland den Tod. Der oder die Mörder haben dem Traum von einem bisschen Glück ein brutales Ende gesetzt.

Fotos: MOPO24, Ove Landgraf, dpa

31-Jähriger meldet nach Suff-Fahrt Auto als gestohlen

NEU

Schrecklicher Gestank: Frau wird nach sieben Monaten gerettet

NEU

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

7.394
Anzeige

So 'n Fasching! So wird der "Tatort"

NEU

Glühender Feuerball rast auf Erde zu

NEU

Chilenischer Tomatenkrieg ausgebrochen!

NEU

Opel-Übernahme: Noch keine schriftlichen Zusagen der Franzosen

NEU

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

4.233
Anzeige

TV-Hammer: Spielen Ronaldo und Jolie bald in einer Serie mit?

NEU

Von Drogen überflutet! Massen-Überdosis auf Musikfestival

2.594

Trump erfindet Terroranschlag in Schweden

2.274

Mann zwingt Güterzug zum Halten und will dann mitfahren

1.465

Unfassbar: Mutter stillt Baby mit 1,8 Promille im Blut

5.103

Fünftes WM-Gold: Dahlmeier schreibt Biathlon-Geschichte

1.356

Oma rast mit Vollgas durch die Waschanlage: 90.000 Euro Schaden

3.426

Kill-Bill-Plakat! So kämpft eine Frau ums Bürgermeister-Amt

1.287

Hund mit Auto Gassi geführt: So viel muss der Halter blechen!

2.723

15-Jährigem droht Unfruchtbarkeit! Krankenkasse will nicht zahlen

3.550

Schlagerstar Anna-Maria hat ein Problem mit ihren Hunden

2.243

Bein von U-Bahn abgerissen: Verursacher wieder auf freiem Fuß

3.209

Wo ist die 12-Jährige Chantal? Neue Spur führt zu einem Mann

3.924

Großdemo: 160.000 Menschen wollen mehr Flüchtlinge im eigenen Land

5.840

Polizei sucht stundenlang: Navi führt junge Frau in die Irre

2.433

Platzt jetzt die Hochzeit von "Bauer sucht Frau"-Traumpaar?

6.660

Lkw kracht in Auto: Ehepaar stirbt!

5.861

Taxifahrer fährt randalierenden Nachtschwärmer mehrfach um

4.475

Wegen Vorfällen beim Spiel gegen RB: Watzke erhielt Morddrohungen

1.897

Miss Germany! Sächsin Soraya ist die schönste Frau Deutschlands

6.835

Berlin-Anhänger spucken Bayerns Ancelotti an - der zeigt den Mittelfinger

2.385

Staatlich verordneter Veggie-Zwang! Ministerin will kein Fleisch mehr

5.987

Vom Zug überfahren: Arbeiter stirbt beim Baumfällen am Bahndamm

5.040

Riesiges Loch in Straße verschluckt Autos

4.085

Schreckliche Bilder! Leere Südtribüne trifft BVB hart

5.960

Hier bricht sich David Beckhams Sohn das Schlüsselbein

2.602

Hundebesitzerin schreibt diesen bösen Aushang, und der hat es in sich

12.634

Mitten in der Innenstadt! Linienbus fängt Feuer und brennt komplett aus

8.068

Elfjähriger wird nach 120 Kilometern von Polizei gestoppt

4.931

Zug entgleist nahe Bahnhof: Ein Toter und mehrere Verletzte

6.010

Schreckliches Drama: Mutter ersticht neunjährigen Sohn - Suizid scheitert

9.407

Betrunkener schläft unter der Dusche ein und überschwemmt Wohnhaus

3.497

120 Ü-Eier geklaut! Zeuge ertappt Dieb

412

Zoll beschlagnahmt sechs Kilo Pferdepenisse am Flughafen

5.241