Langweilig? Erdogan schläft bei Presse-Konferenz ein

Der türkische Präsident und Diktator Recep Tayyip Erdogan (63) ist bei einer Pressekonferenz eingenickt.
Der türkische Präsident und Diktator Recep Tayyip Erdogan (63) ist bei einer Pressekonferenz eingenickt.

Kiew - Manchmal kann Politik zum Einschlafen sein. Diese Erkenntnis hat der türkische Präsident Recip Tayyip Erdogan bei einem Staatsbesuch in der Ukraine gemacht. Auf einer Pressekonferenz ist der türkische Diktator eingedöst.

Links neben seinem ukrainischen Amtskollegen Petro Poroschenko hatte Erdogan Platz genommen und lauschte sichtlich bemüht den Ausführungen seines Politiker-Kollegens.

Dabei passierte es: Dem mächtigsten Mann der Türkei fallen die Augen zu, sein Kopf sackt langsam aber sicher nach vorn. Dann ist Erdogan begleitet von den Worten des ukrainischen Präsidenten eingeschlafen.

Wie mehrere Medien, darunter auch NTV berichten, soll das PK-Schläfchen dem Ukrainer Poroschenko nicht unbemerkt geblieben sein.

Deshalb klopfte er mit der Hand auf den Tisch, um Erdogan aufzuwecken. Dieser gähnte anschließend noch einmal ausgiebig.

Es scheint, als wäre so ein Staatsbesuch und auch das Pflegen von diplomatischen Beziehungen eine äußerst anstrengende Angelegenheit.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0