Wegen Rassismus: Zweitliga-Keeper zu Hammer-Strafe verdonnert!

London - Ein Fußball-Verband greift hart durch: Der Spanier Kiko Casilla, Torhüter des englischen Zweitligisten Leeds United, ist wegen rassistischer Äußerungen für acht Spiele gesperrt worden.

Leeds United muss für acht Spiele auf Kiko Casilla (33) verzichten.
Leeds United muss für acht Spiele auf Kiko Casilla (33) verzichten.  © imago images / PRiME Media Images

Zudem muss der 33-Jährige eine Geldstrafe von 60.000 Pfund (rund 69.700 Euro) bezahlen, berichteten englische Medien am Freitagabend.

Casilla soll den Angaben zufolge am 28. September des letzten Jahres im Spiel der Football League Championship gegen Charlton Athletic den gegnerischen Stürmer Jonathan Leko rassistisch beleidigt haben.

Die englische "Football Association" hatte im Oktober eine Untersuchung eingeleitet und Casilla einen Verstoß gegen die FA-Regularien vorgeworfen. Der Leeds-Profi bestritt die Vorwürfe.

Leeds United selbst äußerte sich in einem Statement zu dem Vorfall und distanziert sich von rassistischem Verhalten: "Wir möchten klarstellen, dass wir in unserem Fußballverein keinerlei Diskriminierung tolerieren und im Kampf gegen Diskriminierung in unserer breiteren Gemeinschaft führend sind", hieß es in der Vereinsmitteilung.

Casilla spielt seit 2019 für den Traditionsverein aus der nordenglischen Grafschaft Yorkshire. Zuvor lief der 1,91-Meter-Keeper für den spanischen Topklub Real Madrid auf.

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0