Er tötete drei Menschen! Killerwal Tilikum liegt im Sterben

Der berühmte Orka Tilikum liegt im Sterben.
Der berühmte Orka Tilikum liegt im Sterben.

Orlando - 1983 musste er seine Heimat, den Ozean verlassen, seit 1991 tötete er drei seiner Trainer, nun liegt der Killerwal Tilikum im Sterben.

Wie SeaWorld in Florida mitteilte, leidet der berühmt-berüchtigte Orka an einer unheilbaren bakteriellen Lungenentzündung, sein Zustand verschlechtert sich immer weiter.

Die Bakterien seien behandlungsresistent und es könne kein Heilmittel gefunden werden, hieß es am Dienstag in einem Post auf der Facebook-Seite des Aquaparks.

SeaWorld postete sogar ein Video, in dem Trainer und Tierärzte sich zu Tilikums Gesundheitszustand äußerten und ihre Fürsorge für den Wal beteuerten. "Er wird älter, aber was ich weiß ist, dass jeden Tag an dem ich hier bin und diese fantastischen Ärzte hier sind, wird er die bestmögliche Pflege bekommen", so Kelly Flaherty Clark, die leitende Trainerin.

Der Orka tötete drei Menschen, seine Geschichte wurde sogar verfilmt.
Der Orka tötete drei Menschen, seine Geschichte wurde sogar verfilmt.

Der Schwertwal sorgte zuletzt am 24. Februar 2010 weltweit für Schlagzeilen, als er bei einer Show seine Trainerin Brancheau (40) ins Wasser zerrt. Dabei wurde diese schwer verletzt und ertrank.

Doch vor ihr tötete Tilikum bereits zwei weitere Menschen. Im Jahr 1991, als er noch Teil der Show im "Sealand of the Pacific" in Kanada war, fiel eine Studentin und Teilzeit-Trainerin ins Becken und wurde von den drei darin schwimmenden Orkas tödlich attackiert. Daraufhin wurde der Park geschlossen und der Orka landete in Florida.

1999 versteckte sich ein Besucher über Nacht im "Seaworld", am nächsten Morgen fand man seine Leiche mit Bissspuren in Tilikums Becken treiben.

Über die Geschichte des Orkas in Gefangenschaft wurde sogar ein Film gedreht - "Blackfish" erschien 2013. Jetzt kämpft Tilikum um sein Leben.

Die Tierschutzorganisation "Peta" kritisiert nun ein weiteres Mal die Haltung von Walen in Gefangenschaft und verlangt, dass Tilikum vor seinem Tod noch einmal im Meer schwimmen darf. Das sei man dem Wal nach den Jahren der Qual schuldig.

Fotos: Imago, Screenshot/"Blackfish"


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0