Vorschulkind erkrankt in Jena an Lungentuberkulose

Jena - In Jena ist ein Vorschulkind an Lungentuberkulose erkrankt. Das sechsjährige Kind und seine Familie werden in der Kinderklinik des Universitätsklinikums Jena betreut, wie eine Sprecherin der Stadt am Montag sagte.

Die Tuberkulose in der Lunge des Kindes sei in einem Frühstadium, so die Stadt. (Symbolbild)
Die Tuberkulose in der Lunge des Kindes sei in einem Frühstadium, so die Stadt. (Symbolbild)  © DPA

Die Erkrankung sei in einem Frühstadium erkannt worden, das Ansteckungsrisiko außerhalb des familiären Umfelds gering.

Aktuell ermittle der Fachdienst Gesundheit der Stadt die Kinder, mit denen das kranke Kind in seiner Kindertagesstätte Kontakt hatte. Zum Geschlecht des Patienten machte die Stadt keine Angaben.

Tuberkulose wird durch Bakterien ausgelöst. Die Infektionskrankheit ist mit Medikamenten heilbar, unbehandelt kann sie tödlich sein. In der Regel wird sie von Mensch zu Mensch übertragen. Bei der bekanntesten Form, der Lungentuberkulose, etwa durch Husten oder Niesen.

Für die Übertragung der Krankheit braucht es in der Regel eine größere Zahl von Erregern und eine längere Zeit des Kontaktes zum Kranken. In Deutschland ist Tuberkulose eher selten. In Thüringen gab es im Vorjahr 98 Neuerkrankungen.

Das Kind und seine Familie werden in der Uni-Klinik in Jena betreut.
Das Kind und seine Familie werden in der Uni-Klinik in Jena betreut.  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0