Achtjähriger verliert Kampf gegen Hirntumor: Vor seinem Tod wurde ihm noch ein Wunsch erfüllt

England - Ethan Cass (†8) starb jetzt in den Armen seiner Familie. Zuvor konnte er zum Glück nochmal Weihnachten feiern.

Auf Facebook verkündete die Mutter, dass ihr Sohn den Kampf gegen den Tumor verloren habe.
Auf Facebook verkündete die Mutter, dass ihr Sohn den Kampf gegen den Tumor verloren habe.  © Screenshot/Facebook/Assemble for Ethan

Alles begann mit einer Untersuchung am Auge, da Ethan äußerte, doppelt zu sehen. Nach weiteren Tests in einem Krankenhaus bekam er im August die traurige Diagnose, dass er unter einem Hirntumor leidet. Für die Familie brach eine Welt zusammen.

Der Achtjährige unterzog sich damals einer sechswöchigen sehr intensiven Strahlentherapie, wie die Mutter "Cornwall Live" erzählt. Dennoch prophezeiten die Ärzte den Eltern, dass ihr Sohn wohl nur noch maximal ein Jahr zu leben habe.

Für die Eltern Kim und James stand eines fest: Sie wollten die letzten Tage im Leben ihres Sohnes so schön wie möglich machen.

Dazu zählte auch ein vorgezogenes Weihnachtsfest. Im Kinderhospiz wurde kurz vor seinem Tod noch einem das Fest der Liebe gefeiert - organisiert von seiner Schwester und den Mitarbeitern des Hospizes.

Am 27. November verstarb der kleine Kämpfer in den Armen seiner Familie. Auf Facebook schrieb seine Mutter: "Ethan war relaxed und ausgeglichen, als wir ihm Gute Nacht gesagt haben. Wir lieben dich kleiner Mann und eines Tages werden wir dich wieder sehen und bis dahin, werden wir dich nie vergessen."

Außerdem bedankte sie sich bei den Unterstützern, die der Familie Geld spendeten, um die letzten Tage für den Jungen so schön wie möglich zu gestalten.

Ethan mit seiner Schwester Kira


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0