Was diese Frau in ihrem Koffer schmuggelte, ist grauenvoll

Sie wurde am Busbahnhof von Rio de Janeiro mit einem Kind im Koffer erwischt.
Sie wurde am Busbahnhof von Rio de Janeiro mit einem Kind im Koffer erwischt.

Rio de Janeiro - Dass in Südamerika geschmuggelt wird, ist kein Geheimnis. Doch was brasilianische Polizisten am Busbahnhof von Rio de Janeiro in einem Koffer entdeckten, dürfte selbst die hartgesottensten Beamten stutzig gemacht haben.

Nach Hinweisen einiger Fahrgäste, die eine Kinderhand in einem Koffer gesehen haben wollten, gingen die Beamten der Sache nach.

Unglaublich: In einen Trolli gezwängt, fanden sie einen kleinen 11-jährigen Jungen.

Anbei: Die Schmugglerin. Sie gab an, den Jungen in Botafogo auf der Straße aufgefunden zu haben. Er habe sie angefleht, ihn "in Gottes Namen" zu adoptieren. Die 23-Jährige bekam Mitleid, verfrachtete das Straßenkind in ihren Koffer.

In Rio war dann Schluss mit dem kleinen Mutter-Kind-Intermezzo. Wie "oe24" berichtete, wurde der Straßenjunge dem Sozialamt übergeben, die Frau musste in Polizei-Gewahrsam.

Ob die Brasilianerin eine gute Mutter gewesen wäre, ist ohnehin fraglich. Auf die Frage der Beamten, ob sie denn glaube, dass es eine gute Idee sei, Kinder so zu adoptierten, antwortete sie:

"Ich weiß, ich habe nicht den schlausten Weg gewählt, aber ich habe nicht über die Konsequenzen nachgedacht, weil ich nach Hause fahren musste. Ich konnte ihn nicht so zurücklassen."

Fotos: youtube.com


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0