Kind hat Kopf- und Bauchschmerzen: Tage später liegt es im Koma und wacht nie mehr auf

Radcliffe (England) - Evie (4) war ein Kind, dass laut Mama Courtney May (20) so gut wie nie krank war. Eines Tages klagte die Kleine plötzlich über Bauch- und Kopfschmerzen.

Evies neun Monate alte Bruder muss nun ohne seine Schwester (†4) auskommen.
Evies neun Monate alte Bruder muss nun ohne seine Schwester (†4) auskommen.  © Screenshot/Facebook/Courtney May

Wie "Daily Mail" berichtet, verhielt sich die Vierjährige mehrere Tage merkwürdig. Immer wieder beklagte Evie Schmerzen im Bauch- und Magenbereich, die schubweise auftraten.

Als sich Mama Courtney nicht mehr weiter wusste, ging sie mit ihrer Tochter zum Arzt. Dieser verwies die beiden in das Manchester Children's Hospital. Bei einer intensiven Untersuchung entdeckten Mediziner einen Hirnschaden bei dem Mädchen.

Dann ging alles Schlag auf Schlag. Die Entzündung im Gehirn war bereits so weit fortgeschritten, dass Evie in ein künstliches Koma versetzt wurde. Doch das Kind erholte sich nicht und sollte nie wieder aufwachen. Es starb nur wenige Tage später in der Klinik.

Tests ergaben, dass sich Evie mit Meningokokken Typ B infiziert hatte. Dabei handelt es sich um Bakterien, welche das Gehirn und den Rücken befallen. Mögliche Symptome können Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Kopfschmerzen, Fieber und ein ausgeprägtes Schwächegefühl sein.

Laut der "Daily Mail" erkranken immer häufiger Kinder aus Großbritannien an Meningokokken Typ B. Courtney May, die ebenfalls Mutter eines neun Monate alten Sohnes ist, kann den plötzlichen Tod ihrer Tochter nicht fassen.

Courtney May (20) auf einem Facebook-Foto.
Courtney May (20) auf einem Facebook-Foto.  © Screenshot/Facebook/Courtney May

"Ich bin einfach zusammengebrochen. Ich saß da und dachte: 'Warum ist das passiert?' Ich hatte das Beste gehofft, dass es ihr bald besser gehen würde. Sie war noch nie krank oder im Krankenhaus", erzählt die junge Mutter gegenüber "Manchester Evening News".

Die 20-Jährige will jetzt das Bewusstsein für diese Erkrankung stärken, damit andere Eltern früher reagieren und zudem eine Impfung des Kindes in Erwägung ziehen können. "Ich möchte sicherstellen, dass die Leute das wissen. Ich dachte, ein Ausschlag wäre normalerweise ein Zeichen einer Meningitis. Aber acht von zehn Menschen bekommen keinen Ausschlag", warnt die Britin.

Courtney entschied sich dafür, die Organe ihrer verstorbenen Tochter zu spenden. Evies Herz rettete einem anderen Kind das Leben - das spendete der Britin Trost.

Auf der Webseite GoFundMe sammelt Courtney nun Geld für die Beerdigung ihrer kleinen Tochter.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0