Sextäter auf Bewährung missbraucht Achtjährige

Dreimal wurde das Mädchen von dem Sextäter missbraucht (Symbolbild).
Dreimal wurde das Mädchen von dem Sextäter missbraucht (Symbolbild).  © 123RF

Berlin – Ein zweifach vorbestrafter Sexualtäter (55) ist wegen erneuten schweren Missbrauchs eines Mädchens zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Das Berliner Landgericht verhängte gegen den 55-Jährigen zudem anschließende Sicherungsverwahrung.

Der Angeklagte, der während der Taten unter Führungsaufsicht der Polizei stand und sich außerdem Kindern nicht nähern durfte, sei gefährlich für die Allgemeinheit, begründeten die Richter am Montag.

Letztes Opfer sei ein damals acht Jahre altes Mädchen geworden. Er habe sich in die Familie einer Bekannten eingeschlichen und deren Vertrauen als hilfsbereiter und edler Samariter erlangt. Er fuhr sie zur Tafel, kaufte den sechs Kindern der Familie Schuhe.

Der pädophile Mann hatte es vor allem auf die 8-jährige Tochter abgesehen. Er überhäufte sie mit Geschenke und verging sich schließlich an ihr.

Drei Mal habe der Angeklagte Ende 2016 in seiner Wohnung das Kind missbraucht. Einmal während sie schlief, einmal befriedigte er sich vor ihr selbst und beim dritten Mal vergewaltigte er das Kind.

Schließlich erzählte der 55-Jährige seiner Bewährungshelferin davon, aber erst nachdem es nach einem anonymen Hinweis eine Gefährdetenansprache der Polizei gegeben hatte.

Damit er nicht wieder eine Gefahr für die Kinder wird, sperrte ihn der Richter jetzt für sieben Jahre mit anschließender Sicherheitsverwahrung weg.

Titelfoto: 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0